NASA-Forscher enthüllen das globale Zentrum des Blitzschlags

7. Mai 2016, 20:24
22 Postings

Die meisten Blitze gibt es über dem Maracaibo-See in Venezuela. Dort toben in 297 Nächten pro Jahr Gewitter

Washington – Eine Region im Osten der Demokratischen Republik Kongo hat gerade ihren Status als blitzgebeuteltstes Gebiet der Welt verloren. Wie ein Forscherteam mithilfe von Daten der Tropical Rainfall Measurement Mission (TRMM) der NASA herausfand, liegt das wahre Blitzschlag-Zentrum in Venezuela, genauer gesagt über dem Maracaibo-See, einem Binnenmeer im Nordwesten des Landes.

Die Auswertung spezifischer Daten aus 16 Jahren Erdbeobachtung ergab für den Maracaibo-See eine durchschnittliche Quote von 233 Blitzen pro Quadratkilometer und Jahr. Die kongolesische Region um das kleine Dorf Kifuka, bislang als Blitz-Hotspot bekannt, wird im Durchschnitt "nur" 158 mal pro Jahr und Quadratkilometer vom Blitz getroffen.

"Wir können die Blitzrate sehr detailliert auf globaler Ebene beobachten", berichtete der NASA-Forscher Richard Blakeslee über das TRMM-Datenset. Gemeinsam mit Wissenschaftern der Universität von São Paulo, der University of Maryland, der National Oceanic Atmospheric Administration und der University of Alabama in Huntsville machte er sich auf die Suche nach dem Blitzzentrum der Welt.

Catatumbo-Gewitter

Der Maracaibo-See rückte dabei nicht zum ersten Mal in den Fokus von Meteorologen: Er ist die Heimat eines als Catatumbo-Gewitter bekannten Wetterphänomens. Nahe der Mündung des Río Catatumbo in das Binnenmeer treten mit großer Regelmäßigkeit extrem blitzreiche Gewitter auf, durchschnittlich in 297 Nächten pro Jahr. "Der Maracaibo-See hat eine einzigartige Geografie und Klimatologie, die für die Entwicklung von Gewittern ideal ist", sagte Dennis Büchler (University of Alabama).

Die meisten Blitz-Hotspots der Welt liegen jedoch weiterhin in Afrika, wie die Studie weiters zeigte: Sechs der Top-Ten-Standorte für Blitzaktivität liegen auf dem Kontinent, mehrheitlich um den Victoriasee. (red, 7.5.2016)

  • Blitze sind über dem Maracaibo-See nicht ungewöhnlich, eher umgekehrt: Nur in wenigen Nächten gibt es hier keine Gewitter.
    foto: nasa

    Blitze sind über dem Maracaibo-See nicht ungewöhnlich, eher umgekehrt: Nur in wenigen Nächten gibt es hier keine Gewitter.

  • Tag- und Nachtblitzrate über dem Maracaibo-See (oben) und dem Victoriasee.
    grafik: university of são paulo

    Tag- und Nachtblitzrate über dem Maracaibo-See (oben) und dem Victoriasee.

Share if you care.