Thailands Putschführer Prayuth Chan-ocha droht Reporter

3. Mai 2016, 11:23
15 Postings

Seit dem Putsch im Mai 2014 sind zahlreiche Reporter teils mehrere Tage in Militärgewahrsam gekommen und eingeschüchtert worden

Bangkok – Nach fast zwei Jahren unter Militärherrschaft hat Thailands Putschführer Prayuth Chan-ocha Forderungen nach Wiederherstellung der Pressefreiheit zurückgewiesen. Als ein Reporter ihm am Dienstag, dem internationalen Tag der Pressefreiheit, zurief: "Pressefreiheit ist die Freiheit des Volkes" erwiderte Prayuth: "Nehmen Sie sich lieber in Acht – und wehe, wenn nicht."

Journalistenverbände hatten die vom Militär installierte Regierung aufgerufen, eine Verordnung zurückzunehmen, die Berichterstattung verbietet, die die nationale Sicherheit bedrohen könnte. Mit diesem Gummiparagrafen könnten die Behörden jedwede kritische Berichterstattung unterbinden. Er habe keine Absicht, die Verordnung zu ändern, sagte Prayuth. Seit dem Putsch im Mai 2014 sind zahlreiche Reporter teils mehrere Tage in Militärgewahrsam gekommen und eingeschüchtert worden. (APA/dpa, 3.5.2016)

  • Prayuth Chan-ocha.
    foto: reuters/athit perawongmetha

    Prayuth Chan-ocha.

Share if you care.