Cortana: Bastler hebelt Edge-Zwang für Sprachsuche aus

3. Mai 2016, 16:16
9 Postings

Kostenloses, quelloffenes Werkzeug leitet Anfragen an einen Browser nach Wahl weiter

Wenn Microsofts Sprachassistentin Cortana unter Windows 10 nicht automatisch eine Antwort auf Dinge finden kann, leitet sie den Nutzer zur Suche in den Browser weiter. Lange war es möglich, dafür ein beliebiges Surfprogramm zu verwenden und folglich auch die bevorzugte Suchmaschine – ehe die Redmonder dem einen Riegel vorschoben. Seit kurzem bedient Cortana nur noch hauseigene Werkzeuge in Form des Edge-Browsers und der Bing-Suche.

Weil die Änderung serverseitig erfolgte, schien eine einfache Lösung dafür zuerst unwahrscheinlich. Ein Entwickler namens Valentin-Gabriel Radu hat nun allerdings ein Tool gebastelt, mit dem die Verkuppelung zwischen Cortana und Edge wieder aufgehoben wird.

Programm leitet Suchanfragen weiter

Dieses besteht aus zwei separaten Programmen, dem "Search UI Monitor" und "Edge Automation". Konfiguriert man einen anderen Browser als Edge als Standard und lässt das Monitoring-Programm im Hintergrund laufen, werden erfasste Suchbegriffe aus Edge abgefangen und an diesen übergeben. Dementsprechend öffnet sich der Microsoft-Browser nur für einen kurzen Moment und wird dann automatisch wieder geschlossen.

Weil die Software von Radu Suchbegriffe abfängt, setzt dies freilich etwas Vertrauen seitens des Nutzers voraus. Der Quellcode des kostenlos herunterladbaren Programms ist für alle Interessierten jedoch über Gitlab zugänglich gemacht worden. Deskmodder.de liefert eine genaue Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme des Workarounds. (gpi, 3.5.2016)

  • Das Tool von Valentin-Gabriel Radu hebt die Verkuppelung zwischen Cortana und Edge indirekt auf.
    foto: microsoft

    Das Tool von Valentin-Gabriel Radu hebt die Verkuppelung zwischen Cortana und Edge indirekt auf.

Share if you care.