Abnehmen stärkt das Immunsystem

2. Mai 2016, 16:50
10 Postings

Wer abnimmt, reaktiviert körpereigene Killerzellen, die durch das Übergewicht ihre Funktionen eingeschränkt haben. Sie wehren Viren und Krebszellen ab

Können Menschen ihr Immunsystem stärken, wenn sie abnehmen? Ja. Denn die aufgrund von Fettleibigkeit zurückgegangene Funktionen der Natürlichen Killerzellen (NK) können reaktiviert werden, wenn man abnimmt und vor allem den Körperfettanteil reduziert.

Das ist das Ergebnis einer Doktorarbeit am Institut für Anatomie und Zellbiologie der Medizinischen Fakultät Halle (D). Die Arbeit wurde kürzlich von der deutschen Anatomischen Gesellschaft als "Paper of the month" (Publikation des Monats) ausgewählt worden.

32 gesunde, aber übergewichtige Männer und Frauen sind dafür in eine Versuchs- und eine Kontrollgruppe eingeteilt worden. Die Versuchsgruppe hat ein dreimonatiges Sport- und Ernährungsprogramm verordnet bekommen. Unterschiedliche Messwerte wurden dabei mit Sport- und Bluttests erfasst und nach drei Monaten sowie auch nochmal nach sechs Monaten kontrolliert.

Auch wurden Zellen im Blut mittels Durchflusszytometrie auf immunzellspezifische Funktionen und Leptin-Signalübermittlung hin analysiert. Leptin ist ein Stoff, der hauptsächlich von Fettgewebszellen (Adipozyten) abgegeben wird. "Die Probenmenge war dementsprechend sehr hoch und die Auswertung hat einige Zeit in Anspruch genommen", sagt die studierte Ernährungswissenschaftlerin Janine Jahn, die seit 2011 an ihrer Dissertation gearbeitet hat.

Killerzellen wehren Krebszellen ab

Die Erkenntnis: Die Natürlichen Killerzellen konnten durch den Gewichtsverlust reaktiviert werden. Sie haben unter anderem die Krebszellen- und Virenabwehr zur Aufgabe. Der Plasma-Leptin-Spiegel war zudem deutlich zurückgegangen, während die Interferon-Gamma-Produktion in einigen NK-Zellen um das Doppelte angestiegen war, wird in der Arbeit nachgewiesen.

Interferon-Gamma ist ein Zytokin, das, vereinfacht gesagt, die Immunabwehr stimuliert. Demnach bedeutet eine Reduzierung des Körperfettanteils eine Stärkung des Immunsystems, und das Gute daran ist: "Wir können unser Immunsystem selbst modifizieren", sagt Jahn.

Die Körperzusammensetzung der Probanden war mittels Bioelektrischer Impedanzanalyse ermittelt worden, bei der mit einem Wechselstrom-Signal der Widerstand des Körpers gemessen wird. Damit kann unter anderem das Körperwasser, die Körperzellmasse und auch die Fettmasse ermittelt werden. Die männlichen Probanden der Versuchsgruppe haben laut Jahn zehn Kilo Körperfettmasse verloren und sind körperlich fitter geworden, bei den Frauen waren es fünf Kilo Körperfettmasse-Verlust. Jahn erklärt sich das aus einem etwas ausgeprägteren Ehrgeiz bei den Männern. (idw, 2.5.2016)

  • Wer seinen Körperfettanteil reduziert, stärkt damit sein Immunsystem.
    foto: apa/roland schlager

    Wer seinen Körperfettanteil reduziert, stärkt damit sein Immunsystem.

Share if you care.