Parfumtest: Rosa von Blumarine

Test9. Mai 2016, 09:02
10 Postings

Altrosa Orientwässerchen mit heftigen inneren Werten

Klar, ein Parfum namens "Rosa" ist für die Mutter einer Tochter dieses Namens natürlich unter den Top-Ten-Geschenkideen. Wäre da nicht dieser rosenblütenblättrige Staubfänger alias Verschlusskappe in kitschrosa Vollplastik.

Aber, bitte schön, es geht ja in erster Linie um "Rosas" innere Werte, und die sind ganz schön heavy: Patschuli und Bergamotte, Fresie, Vanille, Lilie, Tuberose, Moschus und Rosenblütenblätter. "Rosa" – nach "Anna" und "Ninfea" die jüngste Tochter aus dem italienischen Dufthaus Blumarine – ist keine jugendfrische Frühlingsbrise.

Besprüht sich Frau vor dem Besuch eines Best-Ager-Balzbasars mit diesem altrosa Orientwässerchen, hofft Mann vermutlich schon nach dem ersten Beschnuppern auf ein spät(er)es Dolce Vita. Weshalb meine Rosa für "Rosa" noch etwa vierzig Jahre zulegen muss. (Andrea Schurian, RONDO, 6.5.2016)

  • Blumarine, Rosa, Eau de Parfum, 50 ml, 45 Euro
    foto: hersteller

    Blumarine, Rosa, Eau de Parfum, 50 ml, 45 Euro

Share if you care.