Lugner: Hofer steht für Machtwechsel

30. April 2016, 16:20
235 Postings

Ex-Präsidentschaftskandidat gibt indirekt Empfehlung für FPÖ ab

Wien – In einer etwas kryptisch formulierten Presseaussendung mit dem Titel "Meinung Ing. Richard Lugner" unterstützt der Baumeister indirekt den FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer. Der freiheitliche Kandidat für die Stichwahl zum Bundespräsidenten stehe für ein Ende der rot-schwarzen Koalition. "Rot-Blau oder Blau-Schwarz" würden "mehr Demokratie durch Machtwechsel bedeuten", schreibt Lugner.

Der von den Grünen unterstützte Kandidat Alexander Van der Bellen wiederum stehe dafür, dass die nächste Regierung aus einer Koalition von SPÖ, ÖVP und Grünen bestünde. Dies bedeute "weiterhin die Beherrschung Österreichs samt Postenschacher".

Lugner hatte selbst als Bundespräsident kandidiert und im ersten Wahlgang 2,3 Prozent der Stimmen erreicht. In einer ersten Reaktion meinte der damals, dass er "niemanden" für die Stichwahl am 22. Mai unterstützen werde. (red, 30.4.2016)

  • Verlierer Richard Lugner (links) mit FPÖ-Kandidat Norbert Hofer am Wahlsonntag.
    foto: standard/corn

    Verlierer Richard Lugner (links) mit FPÖ-Kandidat Norbert Hofer am Wahlsonntag.

Share if you care.