US-Militär: Angriff auf Krankenhaus in Kunduz kein Kriegsverbrechen

29. April 2016, 18:07
176 Postings

Disziplinarmaßnahmen gegen 16 Armeeangehörige – "Technische und menschliche Fehler"

Kunduz – Das US-Militär hat bestätigt, dass für den fatalen Luftangriff auf ein Krankenhaus im afghanischen Kunduz Disziplinarmaßnahmen gegen 16 Armeeangehörige verhängt wurden. Es habe sich nicht um einen absichtlichen Angriff gehandelt; deshalb sei der Vorfall nicht als Kriegsverbrechen einzustufen, sagte General Joseph Votel am Freitag in Washington. Er sprach von technischen und menschlichen Fehlern.

Die Ermittlungen hätten ergeben, dass das Krankenhaus auf einer Liste von Gebäuden stand, die nicht hätten angegriffen werden dürfen. Die Besatzung habe aber keinen Zugriff auf diese Liste gehabt, weil ihr Funksystem nicht funktioniert habe. Sie hätten das Krankenhaus der Organisation "Ärzte ohne Grenzen" deshalb für ein Gebäude gehalten, das von der Taliban beherrscht werde, sagte Votel.

Bei dem Angriff waren am 3. Oktober vergangenen Jahres 42 Menschen getötet worden, darunter 24 Patienten und 18 Mitarbeiter. Nach dem Angriff hatte das US-Militär mehrere Untersuchungen eingeleitet. (APA, 29.4.2016)

  • General Joseph Votel sprach von technischen und menschlichen Fehlern.
    foto: reuters/yuri gripas

    General Joseph Votel sprach von technischen und menschlichen Fehlern.

Share if you care.