Artischocken genießen und Winterspeck verabschieden

Blog7. Mai 2016, 08:00
35 Postings

Die Distelblüte war früher nur dem Adel vorbehalten. Was für eine Gemeinheit!

Meine allerbeste geschmackliche Erinnerung an Artischocken führt mich gedanklich ins Inselinnere von Kreta zurück. Vor Jahren dort mit dem Motorrad unterwegs, erkundigten wir uns bei einem einsam gelegenen Haus nach dem Weg. Eine Frau rief uns auf ihre Terrasse und bot Wasser und rohe, frische Artischocken, fein aufgeschnitten mit Salz und Zitronensaft, an. Der Geschmack war fantastisch und mir wurde bewusst, wie wesentlich Frische bei dieser wunderbaren Distelblüte ist.

Seither halte ich Ausschau nach prall gefüllten Exemplaren, deren Blätter nicht trocken sind, und die keine braunen Spitzen haben. Zu den schmackhaftesten Sorten gehören die bekannten großköpfigen, rundlichen Artischocken aus der Bretagne. Diese werden bis zu 500 Gramm schwer und ergeben mit der richtigen Sauce oder Marinade eine leichte Hauptmahlzeit. Ihre Erntezeit ist Mai bis November.

Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts waren Artischocken vorwiegend dem französischen Adel vorbehalten. Sie galten als Zeichen von Reichtum und gehobener Lebensart. Das erinnert an den Luxemburger Spruch, was es bedeuten kann, "auf der falschen Seite der Schlossmauer geboren zu sein". Hätte ich vor 300 Jahren gelebt, wäre mir diese einzigartige Frucht Zeit meines Lebens entgangen. Eine Gemeinheit! Wie gut geht es uns doch heute, wenn es zwischen Juli und Oktober auf den Märkten frische, heimische Ware aus dem Marchfeld direkt von den Produzenten gibt.

foto: neuensausderküche

Zutaten (für eine Person)

1 Artischocke
½ TL Fenchelsamen
½ TL Koriandersamen
1 EL Pinienkerne
½ EL Staubzucker, am besten aus der Mühle
2 eingelegte Tomaten
1/8 Salzzitrone ersatzweise etwas Zitronensaft und Zitronenschale
1 EL gehackte Minze
1 EL gehackte Petersilie
25 ml Olivenöl

Zubereitung

Artischocke in Salzwasser – eventuell mit einem Esslöffel Zitronensaft gegen die Bitterkeit – weichkochen. Die Kochzeit ist stark abhängig von der Größe der Artischocke, je nach dem 20 bis 40 Minuten. Wenn die äußeren Blätter sich leicht ablösen lassen, ist sie gar.

Meine würzige Lieblingsmarinade dazu ist schnell fertig, und es reicht, sie zuzubereiten, wenn die Blätter sich zu lösen beginnen: Fenchel- und Koriandersamen in einer Pfanne anrösten, mit Staubzucker bestäuben und kurz karamellisieren lassen. Vorsicht, wenn die Pfanne richtig heiß ist, kann das sehr schnell gehen! Mit Olivenöl ablöschen, Pinienkerne, klein gehackte einlegte Tomatenstückchen und eventuell Salzzitrone zufügen. Zusätzliches Salz ist aufgrund der Salzzitrone meist nicht notwendig, eventuell etwas mehr Olivenöl. Zum Schluss die Kräuter untermischen und die Marinade über die gut abgetropften Artischocken gießen. Den Stengel am Ansatz abschneiden, damit die Artischocke aufrecht auf dem Teller stehen kann.

Diese Artischocken werden im Ganzen verzehrt. Die Blätter werden einzeln abgeschält und "mit den Zähnen abgezogen". Die Stengel oder deren Inneres können bei zarten Früchten und je nach Frischegrad mitgenossen werden. Wer mag, kann das Kochwasser, eventuell mit etwas Honig gesüßt, trinken.

Aus der Sicht der TCM

Die Artischocke ist kühl, süß und bitter. Sie kann Stagnationen lösen, Durchfall und Verstopfung regulieren. Die frischen Kräuter unterstützen die reinigende Wirkung der Artischocke. Sie geht gezielt gegen Winterspeck vor, vorausgesetzt man übertreibt es nicht mit der Marinade. Man kann Artischocken auch für eine Teekur oder Frischsaftkur nutzen. Vorsicht ist bei Gallensteinen und Beifußallergie geboten: Artischocken gehören zu den Korbblütlergewächsen und es kann zu Kreuzreaktion kommen. (Pascale Neuens, 7.5.2016)

Pascale Neuens ist Architektin und Foodbloggerin. Als leidenschaftliche Köchin litt sie plötzlich an Histamin-, Fruktose- und Laktoseintoleranz. Die extrem eingeschränkte Lebensmittelauswahl forderte ihre Kochkreativität und mithilfe ihrer Ausbildung zu TCM-Ernährungsberaterin fand sie eine für sich neue, gut verträgliche Ernährungsweise. Der Blog neuensausderkueche.com bietet neben bunten und saisonalen Rezepten zum "fit essen" Einblick in die Wirkweise der Lebensmittel nach TCM und ist auf Facebook, Pinterest und Instagram vertreten.

Share if you care.