Wir spielen "Alienation" und befreien Tschernobyl von Außerirdischen

Blog mit Video30. April 2016, 11:00
8 Postings

Martin und Zsolt kippen in Housemarques exzellenten neuen Koop-Shooter rein

Martin und ich sind große Fans von Koop-Shootern. Speziell, wenn sie im Arcade-Stil gehalten sind. So schlagen unsere Herzen sehr für die Werke des finnischen Studios Housemarque, das sich mit Titeln wie "Resogun", "Dead Nation" und natürlich den Spielen der "Stardust"-Reihe einen Namen gemacht hat. Mit "Alienation" legen die Entwickler spielerisch und technisch noch eins drauf und lassen uns in von Außerirdischen überrannte Länder der Erde reisen, um die Eindringlinge zurück zu schlagen. Die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl war demnach nur eine Verschleierungsgeschichte der Regierung, um den Kampf gegen die Übermacht aus dem All nicht publik zu machen. Zum Start gibt es leider nur einen Online-Koop-Modus für bis zu vier Teilnehmer, der lokale Koop-Modus soll aber kostenlos nachgeliefert werden. Wir haben uns daher diesmal auf zwei Bildschirmen in die Schlacht geworfen und sind für die nächsten Tage nicht mehr ansprechbar. (zw, 30.4.2016)

"Alienation" ist für PlayStation 4 erschienen. UVP: 19,99 Euro.

Folgt uns auf Twitter: @ZsoltWilhelm, @MartinPauer, @GameStandard

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Das Testmuster wurde vom Hersteller zur Verfügung gestellt.

Links

Alienation

Share if you care.