Wir spielen HTC Vive: Willkommen in der abgefahrenen virtuellen Realität

Blog mit Video28. April 2016, 11:31
118 Postings

Zsolt und Daniel zeigen euch, wie sich die Zukunft der Videospiele am eigenen Leib anfühlt

Es ist teuer, die Installation ist etwas kompliziert, man benötigt einen PC, der leistungsstärker und kostspieliger als jede Spielkonsole ist, und die Verfügbarkeit ist derzeit kaum gegeben. Aber wenn man das neue Virtual-Reality-System HTC Vive erst einmal ausprobiert hat, weiß man, da geht die Reise hin. Zumindest ist es uns beim Spielen der ersten VR-Games so gegangen. Noch vor unserem finalen Test der Vive zeigen wir euch in unserem Hands-on, was man zur Einrichtung des VR-Systems benötigt, was alles im Set enthalten ist, wie sich die Zukunft der Videospiele am eigenen Leib so anfühlt und was wir in Summe davon halten. Für den lieben, aber verreisten Martin ist diesmal übrigens der ebenso geschätzte Kollege Daniel Koller eingesprungen und erlebte sogleich den Horrortrip seines Lebens. Sorry dafür noch mal! (Zsolt Wilhelm, 28.4.2016)

HTC Vive unterstützt Windows-PC und nutzt die Plattform Steam. UVP: 899 Euro.

Folgt uns auf Twitter: @ZsoltWilhelm, @DanielKoller, @GameStandard

Share if you care.