Sieg in Florenz, Juve nur noch theoretisch erwischbar

24. April 2016, 23:06
34 Postings

Turiner nach 2:1 zwölf Punkte vor Neapel, das am Montag zum Schlager nach Rom muss

Turin – Nach einem monatelangen Durchmarsch ist Juventus Turin fast am Ziel. Der Titelverteidiger siegte am Sonntag in der 35. Runde der Serie A beim AC Florenz mit 2:1 (1:0) und ist vom zwölf Punkte entfernten Verfolger SSC Neapel nur noch theoretisch einzuholen.

Beim Match in Florenz war die Schlussphase hochinteressant. Nach Fiorentinas Ausgleich durch Nikola Kalinic nach 81 Minuten benötigte der eingewechselte Alvaro Morata keine zwei Minuten, um die Führung wiederherzustellen. Aber der Sieg blieb gefährdet. Im Finish schenkte der Schiedsrichter den Gastgebern nach einer Schwalbe einen Elfmeter. Doch Juves Goalie Gianluigi Buffon wehrte sowohl den Schuss von Kalinic als auch einen Nachschuss ab. Mario Mandzukic (39.) hatte das 0:1 erzielt.

Neapel, das am Montag (15.00 Uhr) beim AS Rom antritt, könnte mit einem Sieg und weiteren Erfolgen an den letzten drei Spieltagen noch zu Juventus aufschließen. Da müssten die Turiner allerdings alle ihrer noch ausstehenden Spiele verlieren – höchst unwahrscheinlich bei einer Mannschaft, deren letzte Niederlage vom 28. Oktober 2015 (!) datiert. Seither siegte Juventus 23 mal, spielte einmal unentschieden. Eine schier unglaubliche Serie.

Lazio Rom verspielte mit einer 1:2 (1:1)-Niederlage bei Sampdoria Genua wohl die letzte Chance auf das internationale Geschäft. Filip Djordjevic brachte die Gäste bereits in der dritten Minute in Führung. Fernando glich in der 20. Minute für Genua aus, ehe Modibo Diakite in der 78. Minute der Siegestreffer für die Gastgeber gelang. Antonio Candreva verschoss kurz vor der Pause für Lazio einen Foulelfmeter. Lazio hat als Tabellenneunter mit fünf Zählern Rückstand zum sechsten Tabellenlatz, den der AC Milan belegt, kaum noch Chancen auf Europa.

Unterdessen schöpft US Palermo wieder Hoffnung auf den Klassenerhalt. Die Sizilianer, die bereits achtmal in dieser Saison den Trainer gewechselt haben, siegte im Kellerduell bei Frosinone Calcio 2:0 (0:0) und rückte auf Platz 18 vor. Bei Frosinone spielte Robert Gucher bis zur 74. Minute durch, sein Team rutschte auf den vorletzten Platz zurück. (sid, red, 24.4. 2016)

  • Juventus blieb auch in Florenz fokussiert.
    foto: reuters/rellandini

    Juventus blieb auch in Florenz fokussiert.

Share if you care.