Wagen blieb im Flachgau auf Westbahngleisen liegen

24. April 2016, 10:10
12 Postings

Zeuge konnte Zugsführer rechtzeitig mit Handzeichen zum Bremsen veranlassen, Fahrer floh

Köstendorf – Durch das rasche Eingreifen von Passanten ist am Samstagnachmittag in Köstendorf (Flachgau) ein größeres Unglück verhindert worden. Nach einem Unfall war ein Auto auf die Gleise der Westbahn gestürzt. Ein Zeuge lief daraufhin einem sich nähernden Zug entgegen und konnte den Zugsführer per Handzeichen zum Anhalten bringen, teilte die Polizei mit.

Ein Autofahrer war um 16.25 Uhr mit seinem Pkw vom Güterweg abgekommen und über eine Böschung geschlittert. Dabei überschlug sich das Auto und blieb schließlich schwer beschädigt auf den angrenzenden Gleisen der Westbahn liegen. Zeugen hatten den Vorfall beobachtet und eilten zur Unfallstelle. Die Westbahn war für die Bergung des Pkw für eine Stunde gesperrt.

Der Lenker war vorerst geflohen und meldete sich am Sonntag bei der Polizei. Der 31-Jährige könne sich nach seinen Angaben an nichts mehr erinnern, sagte Polizeisprecherin Eva Wenzl zur APA. Der Mann hatte nach dem Unfall bei seiner Freundin übernachtet. Der Alkotest am Vormittag verlief negativ. (APA, 24.4.2016)

Share if you care.