Nürnberg hält Druck auf Leipzig aufrecht

23. April 2016, 15:08
9 Postings

Burgstaller steuert bei 6:2 gegen Union Berlin einen Treffer bei

Nürnberg – Der 1. FC Nürnberg hat die Aufstiegsentscheidung zugunsten des SC Freiburg in der 2. Fußball-Bundesliga nochmals vertagt. Die drittplatzierten Franken erkämpften sich am Samstag mit einem fulminanten Finale nach einem 0:2-Rückstand noch ein 6:2 (0:2) gegen Union Berlin. Guido Burgstaller steuerte den vierten Treffer für seinen Club bei. Im zweiten Samstagsspiel trennten sich der 1. FC Heidenheim und Bundesliga-Absteiger SC Paderborn 1:1 (1:1).

Adrian Nikci (3.) und Damir Kreilach (22.) schossen das Team von Emanuel Pogatetz und Christopher Trimmel mit 2:0 in Führung. Die Gastgeber brauchten nach dem schnellen Rückstand eine halbe Stunden, um besser ins Spiel zu kommen. Nach der Pause aber drehte Nürnberg auf, Tim Leibold (48.) gelang das 1:2, Füllkrug (60., Foulelfmeter) sorgte für den Ausgleich. Zuvor hatten die Berliner eine große Chance zum 1:3 nicht nützen können.

Füllkrug (67.) gelang dann auch das 3:2 für die Hausherren. Ex-Rapidler Guido Burgstaller (75.) mit seinem 19. Saisontor, erneut Füllkrug (90.) und Even Hovland (90.+2) stellten den Endstand gegen einen auseinanderbrechenden Gegner her.

Nach zwei Niederlagen konnte Nürnberg wieder gewinnen. Sieben Punkte fehlen auf Tabellenführer Freiburg, dem der direkte Wiederaufstieg wohl kaum noch zu nehmen sein wird. Der Tabellenzweite RB Leipzig liegt drei Punkte vor dem Club, hat aber ein Spiel weniger ausgetragen. Leipzig muss am Montag in Kaiserslautern antreten, bei einem Patzer könnte die Aufstiegsfrage noch zu einem Nervenspiel werden. (sid, red, 23.4. 2016)

Share if you care.