Flyers und Wild erzwingen sechstes Spiel

23. April 2016, 11:34
17 Postings

Österreicher-Klubs kommen in Playoff-Serien auf 2:3 heran – San Jose eliminiert Kings

Washington/Dallas – Die Philadelphia Flyers mit Michael Raffl und Minnesota Wild bleiben in den NHL-Playoffs am leben. Michael Raffl blieb beim freitägigen 2:0 seiner Flyers bei den Washington Capitals zwar ohne Scorerpunkt, jedoch kam das Team in der "best of seven"-Serie im Eastern-Conference-Viertelfinale durch einen 2:0-Erfolg im Gesamtstand auf 2:3 heran.

Auch Thomas Vanek hatte Grund zur Freude, auch wenn der derzeit verletzte Steirer zur Untätigkeit gezwungen ist. Seine Wild rangen auswärts die Dallas Stars in der Overtime mit 5:4 nieder und retteten sich damit ebenfalls in Spiel sechs. Held des Tages war Mikko Koivu, dem nach 4:55 Minuten der Overtime der Siegestreffer gelang. Der Finne hatte bereits 3:09 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit den Ausgleich erzielt.

In Los Angeles konnten die Kings das drohende Aus hingegen nicht mehr abwenden. Die gastierenden San Jose Sharks siegten im Staples Center mit 6:3 und sicherten sich damit den Aufstieg ins Play-off-Viertelfinale bzw. Western-Conference-Halbfinale. (APA, red, 23.4. 2016)

Ergebnisse vom Freitag – Play-off-Achtelfinale (best of 7):

5. Runde: Eastern Conference:

Washington Capitals – Philadelphia Flyers (mit Raffl) 0:2 – Stand 3:2
Florida Panthers – New Yorks Islanders 1:2 n.V – Stand 2:3

Western Conference:

Dallas Stars – Minnesota Wild (ohne Vanek/verletzt) 4:5 n.V. – Stand 3:2
Los Angeles Kings – San Jose Sharks 3:6 – San Jose gewann die Serie 4:1.

Share if you care.