Tesla Model X: Softwarefehler sperrt Fahrer aus

22. April 2016, 18:02
91 Postings

Auch diverse andere Probleme gemeldet – Hersteller verspricht schnelle Hilfe

Im Februar 2012 hat der Elektroautobauer Tesla den Prototypen des "Model X" enthüllt. Viel Stauraum, Flügeltüren und andere Aspekte und andere Aspekte sollten den Wagen zum attraktiven Oberklasse-SUV machen. Im September 2015 verließen schließlich die ersten fertigen Autos die Fabrik.

Seitdem mussten sich Hersteller und Käufer des Model X schon einige Male ärgern. Erst vor wenigen Wochen rief Tesla beinahe alle bisher produzierten Autos dieses Typs aufgrund eines Sicherheitsproblems mit den hinteren Sitzen zurück. Nun beklagen sich einige Fahrer über Softwareprobleme, die sie teilweise dazu zwingen, auf einen anderen fahrbaren Untersatz umzusteigen.

Ausgesperrte Fahrer, kollisionswütige Türen

So sollen die Fehler unter anderem dazu führen, dass manche Wägen ihre Besitzer temporär aussperren. Berichtet wird auch über nicht schließende Fenster und Türen und ein Anspringen der automatischen Notbremse beim Rückwärtsfahren. Auch die Flügeltüren machen offenbar Probleme und erkennen manchmal nicht, wenn sich Hindernisse vor ihnen befinden, mit denen sie beim Öffnen kollidieren.

Betroffen ist etwa der Investor Byron Deeter. Er erklärt gegenüber dem Guardian, dass es ein paar kleinere Fehler gäbe, die er noch als "akzeptabel" betrachte. In letzter Zeit jedoch gab es Schwierigkeiten, die ihn an der Sicherheit und Verwendbarkeit des Autos zweifeln lassen.

Ähnliches dokumentiert auch das Wall Street Journal und auch in den Supportforen von Tesla gibt es Beschwerden von Käufern, die erklären, dass sie bis zur Behebung der Mängel auf ein anderes Auto umsteigen.

Hersteller: Nur wenige Autos betroffen

Tesla versucht mittlerweile zu beschwichtigen. Laut dem Unternehmen gibt es Probleme mit einem kleinen Teil der Model X früher Produktion. Man werde aber mit jedem Betroffenen schnell und proaktiv zusammenarbeiten, um eine Lösung zu finden. Das Unternehmen genießt laut eigenen Angaben und einer Befragung von Consumer Reports sehr hohes Kundenvertrauen.

Derzeit sind erst wenige tausend Model X ausgeliefert worden, daher ist die Situation für den Hersteller überschaubar. Erfolgreiche Autos wie etwa der Model 3, der bislang schon rund 400.000 Mal bestellt worden ist, waren bislang noch nicht von Problemen betroffen, die einen Rückruf erforderlich gemacht hätten. (gpi, 22.04.2016)

  • Einige Besitzer des Tesla Model X müssen sich mit ärgerlichen Softwarefehlern herumschlagen.
    foto: afp

    Einige Besitzer des Tesla Model X müssen sich mit ärgerlichen Softwarefehlern herumschlagen.

Share if you care.