Geschäftsführer von GfK Austria zurückgetreten

21. April 2016, 10:01
4 Postings

GfK dementiert aber einen Zusammenhang mit den Manipulationen beim Radiotest

Wien/Nürnberg – Alexander Zeh, Geschäftsführer von GfK Austria, ist zurückgetreten. Das bestätigte die Konzernpressestelle in Nürnberg. GfK dementiert aber einen Zusammenhang mit den Manipulationen beim Radiotest. Vor zwei Tagen war bekannt geworden, dass die Marktanteile der heimischen Radiosender seit mindestens vier Jahre falsch sind. Der 44-jährige Zeh war seit April 2014 einer der beiden Geschäftsführer der österreichischen GfK-Tochter, zuvor seit 2008 Prokurist. Er selbst wollte sich nicht äußern.

Ein GfK-Sprecher sagte, Zeh habe am Mittwoch in einem Meeting bekanntgegeben, das Unternehmen mit sofortiger Wirkung auf eigenen Wunsch zu verlassen, um sich neuen Aufgaben mit internationalem Fokus zu widmen. Zweiter Geschäftsführer ist Thomas Bachl, er leitet nun – zumindest vorrübergehend – Gfk Austria alleine.

Die Radiosender als Auftraggeber des Radiotests waren wie berichtet am Dienstag von GfK informiert worden, dass die Marktanteile um bis zu drei Prozent abweichen. Nach aktuellem Stand geht es um den Zeitraum 2011 bis 2015. Die Reichweiten der ORF-Radios dürften zu hoch ausgewiesen worden sein. Die Privatsender drohen GfK mit Schadenersatzklagen. (APA, 21.4.2016)

Share if you care.