Pressefreiheit: Österreich fällt hinter Jamaika zurück

20. April 2016, 06:00
46 Postings

Reporter ohne Grenzen veröffentlicht die "Rangliste der Pressefreiheit 2016": Österreich von Rang sieben auf Platz elf

Wien – Die Organisation Reporter ohne Grenzen zählt in diesem Jahr bereits 13 Journalisten, die aufgrund der Ausübung ihrer Arbeit starben. Eine leichte Verbesserung im Vergleich zum letzten Jahr, als im April schon 22 getötete Journalisten gezählt wurden.

Zusätzlich sind derzeit 147 Journalisten, 14 Medienassistenten und 161 Onlineaktivisten und Bürgerjournalisten in Haft.

Zahlen und Fakten

Die Rangliste der Nichtregierungsorganisation nennt Finnland, die Niederlande und Norwegen als jene drei Staaten mit der höchsten Ausprägung an Pressefreiheit – die vollständige Liste finden Sie links zum Download.

Seit 2008 führt die Republik Finnland nun schon die Liste an, dennoch hat die Informationsfreiheit auch dort – laut Reporter ohne Grenzen – zwei Schwachstellen: Für Rufschädigung kann eine Gefängnisstrafe verhängt werden. Und: Alle nationalen Medien sind im Besitz von nur drei Haupteigentümern.

Das Schlusslicht hinsichtlich Pressefreiheit bilden Turkmenistan, Nordkorea und Eritrea. Momentan sind in Eritrea 15 Journalisten und vier Onlineaktivisten beziehungsweise Bürgerjournalisten in Haft.

Von Platz sieben auf Platz elf

Was die Pressefreiheit in Österreich betrifft, so verlor Österreich – im Vergleich zum Vorjahr – vier Plätze und liegt in der Rangliste für 2016 auf Platz elf, noch hinter Costa Rica und Jamaika.

"Grund hierfür sind die zeitweilige Informationssperre in Traiskirchen, die mangelnde öffentliche Transparenz durch das nach wie vor gültige Amtsgeheimnis sowie die auffallend große Menge an Regierungsinseraten in speziellen Medien", erklärte Rubina Möhring, Präsidentin der Reporter ohne Grenzen Österreich. 2015 gab die öffentliche Hand rund 188 Millionen Euro für Werbung aus.

Die Organisation kritisiert auch die Versuche der Regierung, über gezielte Besetzung von Führungspositionen im ORF Einfluss ausüben zu wollen. Ebenso werfen Kritiker der österreichischen Regierung vor, Antiterrorgesetze zur Einschränkung der Pressefreiheit zu missbrauchen. (sc, APA, 20.4.2016)

foto: rog

Link
rog.at

  • Die Rangliste der Pressefreiheit als pdf.

    Download
Share if you care.