Barca hofft auf rechtzeitige Trendwende

19. April 2016, 12:41
27 Postings

Strauchelnder Tabellenführer bei Deportivo La Coruna gefordert – Atletico und Real wollen Druck erhöhen

A Coruna/Bilbao/Madrid – Der FC Barcelona ist am Mittwoch (18.00 Uhr) in Galizien gefordert. Die Katalanen müssen ihre Krise bei Deportivo La Coruna hinter sich lassen, um nicht auch noch den spanischen Fußball-Meistertitel zu verspielen. Drei Ligaspiele in Folge hat der Titelverteidiger verloren.

Nur noch aufgrund der direkten Duelle liegt Barca vor Atletico Madrid. Der Erzrivale Real Madrid lauert ebenfalls nur einen Punkt hinter dem Spitzenduo auf Rang drei. Atletico gastiert am Mittwochabend bei Athletic Bilbao, der Stadtrivale empfängt Villarreal.

Die Augen aber sind auf Barca gerichtet. Das Starensemble von Trainer Luis Enrique muss nach vier Ligaspielen ohne Sieg rechtzeitig die Trendwende schaffen. Der Türke Arda Turan ist wegen einer Erkrankung fraglich, Abwehrchef Gerard Pique fehlt im Gastspiel beim Tabellen-13. gesperrt. Die Kritik wuchs zuletzt vor allem an Neymar. Der Brasilianer hat fünf Partien hintereinander nicht getroffen.

Die lange Saison mit bereits 56 Pflichtspielen will Luis Enrique nicht als Mitgrund für die aktuelle Formkrise gelten lassen. "Wir haben die GPS-Daten aller Spiele analysiert. Auch wenn es schwierig ist, die Leute davon zu überzeugen, aber die Spieler sind frisch", betonte der Barca-Trainer.

Mittlerweile spüren die Katalanen die Verfolger im Nacken. Real hat sieben Ligaspiele in Folge für sich entschieden, darunter den "Clasico" gegen Barcelona Anfang April (2:1). Trainer Zinedine Zidane warnte angesichts der jüngsten Selbstfaller des Erzrivalen aber vor übergroßer Euphorie: "Wir müssen ruhig bleiben. Wir haben noch nichts gewonnen, und es bedarf noch viel."

Das gilt auch für die Champions League, in der nächste Woche das Halbfinal-Hinspiel bei Manchester City wartet. Barcelona hat sich bereits aus der Königsklasse verabschiedet. Das Cupfinale am 22. Mai gegen den FC Sevilla ist ein schwacher Trost.

Und dann wäre da noch Atletico. Die "Colchoneros" greifen wie 2014 still und heimlich nach einem Coup. Damals hatte das Team von Trainer Diego Simeone den Meistertitel geholt und das CL-Finale erreicht. Beides ist erneut möglich.

"Es wird hart in Bilbao", meinte Simeone. "Aber wir werden so spielen, wie es der Kalender verlangt: gewinnen, gewinnen und wieder gewinnen." Dann dürfte sich auch Barcelona in den ausständigen fünf Runden keinen Punkteverlust mehr leisten. (APA, 19.4.2016)

Share if you care.