E-Government: Neue App soll Handysignatur vereinfachen

18. April 2016, 11:59
90 Postings

Dokumente können mittels Handykamera schneller unterzeichnet werden – 640.000 Österreicher nutzen Service

Seit 1. Jänner werden die Bundesgebühren für diverse Anträge um 40 Prozent günstiger, wenn man sie online bezahlt. So sind dann für eine Geburtsurkunde nur noch 8,60 Euro zu entrichten. Voraussetzung ist allerdings, dass der Antrag mit der Handysignatur oder Bürgerkarte erfolgt. Erstere erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Derzeit wird das Service von über 640.000 Menschen in Österreich genutzt.

Mit einer am Montag vorgestellten Smartphone-App sollen es mehr werden. "Die App bringt eine einfachere Nutzung", sagte Michael Butz, Geschäftsführer der A-Trust, die das Smartphone-Programm in Kooperation mit dem Bundeskanzleramt und den Mobilfunkern A1 und T-Mobile entwickelte. Mittels "speed sign" können damit digitale Dokumente via QR-Code noch schneller unterzeichnet werden.

Wahlkarten und Strafregisterauszüge

Mit der Handysignatur kann man sich kostenfrei mittels Mobiltelefon eindeutig ausweisen und Dokumente und Verträge rechtsgültig elektronisch unterschreiben. Derzeit hat man damit Zugang zu mehr als 200 Diensten in der Verwaltung – etwa zum persönlichen Pensionskonto. Ergänzend können so auch Wahlkarten für die bevorstehende Bundespräsidentschaftswahl, Strafregisterauszüge und die Arbeitnehmerveranlagung angefordert werden, sagt Staatssekretärin Sonja Steßl (SPÖ). Sie will das E-Government-Angebot des Bundes ausbauen: "Wir suchen weitere Betätigungsfelder." Für die App, die für Android, iOS, Windows Phone und Blackberry zur Verfügung steht, wurde kein Steuergeld fällig, betont Steßl gegenüber dem WebStandard.

Anmeldung

Zur Anmeldung des Handys für einen bestehenden Account sind aus Sicherheitsgründen mehrere Schritte nötig. Danach gestaltet sich das Verfahren einfach: Nach Eingabe des Passworts durch den Nutzer wird auf dem Bildschirm ein QR-Code angezeigt, worüber man auf dem Smartphone zusätzlich mittels Push-Notification informiert wird. Zum Abschluss des Vorgangs muss nur noch die Kamera auf den Code gerichtet werden.

markus sulzbacher
So funktioniert die Handysignatur-App.

Auf dem Handy werden keine Daten gespeichert. Wird das Gerät gestohlen, kann das Zertifikat widerrufen werden. (sum, 18.4.2016)

  • Bei der Präsentation der App. Zweite von Links:  Staatssekretärin Sonja Steßl.
    foto: sum

    Bei der Präsentation der App. Zweite von Links: Staatssekretärin Sonja Steßl.

Share if you care.