Gasparotto zum zweiten Mal Sieger des Amstel Gold Race

17. April 2016, 20:03
13 Postings

Italiener widmet den Sieg dem tödlich verunglückten Teamkollegen Demoitie

Maastricht – Drei Wochen nach dem tödlichen Unfall von Antoine Demoitie bei Gent-Wevelgem hat dessen Wanty-Teamkollege Enrico Gasparotto am Sonntag zum zweiten Mal im Klassiker Amstel Gold Race (248 km) triumphiert. Der 34-jährige Italiener, der das Rennen auf engen Straßen und über 34 Steigungen in Limburg schon 2012 gewonnen hatte, setzte sich im Zweiersprint vor dem Dänen Michael Valgren durch.

"Dieser Erfolg ist für Antoine", sagte Gasparotto nach dem ersten Erfolg seines zweitklassigen Rennstalls in einem Bewerb der WorldTour. Sein Landsmann Sonny Colbrelli führte unmittelbar dahinter die erste große Gruppe an. Gasparotto hatte sich nach der vierten und letzten Fahrt über den Cauberg aus dem Spitzenfeld abgesetzt. Eine elfköpfige Spitzengruppe war rund zehn Kilometer vor dem Ziel eingeholt worden.

Georg Preidler landete als bester der zwei Österreicher zeitgleich mit dem Sieger an der 38. Stelle. Der kurzfristig nachnominierte Stefan Denifl (IAM) gab auf. (APA, 17.4.2016)

51. Amstel Gold Race (WorldTour/Maastricht-Berg en Terblijt/248 km): 1. Enrico Gasparotto (ITA) Wanty 6:18:02 Std. – 2. Michael Valgren (DEN) Tinkoff – 3. Sonny Colbrelli (ITA) Bardiani – 4. Bryan Coquard (FRA) Direct Energy – 5. Michael Matthews (AUS) Orica – 6. Julian Alaphilippe (FRA) Etixx. Weiter: 38. Georg Preidler (AUT) Giant, alle gleiche Zeit. Aufgegeben u.a.: Stefan Denifl (AUT) IAM.

  • Enrico Gasparotto.
    foto: afp/anp/ bas czerwinski

    Enrico Gasparotto.

Share if you care.