Causa Böhmermann: Der Anwalt, der Erdogan in Deutschland vertritt

Kopf des Tages17. April 2016, 15:53
196 Postings

Michael Hubertus von Sprenger hat ein Faible für umstrittene Mandanten

Auf hoher See und im Gericht ist man bekanntlich in Gottes Hand. Im zweiten Fall auch ein wenig in derjenigen seines Anwalts. Und so wird der türkische Staatspräsident Tayyip Erdogan schon genau geschaut haben, wer ihn in Deutschland in der Causa Böhmermann beraten und vertreten soll.

Seine Wahl fiel auf den Münchner Anwalt Michael Hubertus von Sprenger. Dieser weist auf seiner Website Familienrecht, Erbrecht, Immobilienrecht, Baurecht, Arbeitsrecht und Medienrecht als Tätigkeitsgebiete aus.

Von Vertretung ausländischer Staatschefs im Falle von Beleidigungen ist nicht die Rede. Aber das ist ja ein Sonderfall, und daher verrät Sprenger nicht, wie der Auftrag zustande kam.

Böhmermann habe "schlicht eine Person beleidigt"

Nur so viel: Er sei mit einem Berater Erdogans gut bekannt, und als dieser anfragte, ob Sprenger seinem aufgebrachten, von Böhmermanns Schmähgedicht sehr getroffenen Chef behilflich sein könne, habe er sofort zugesagt. Denn, so der 75-jährige Spezialist für Presserecht: "Es reicht im 21. Jahrhundert nicht mehr aus, Tucholsky mit dem Satz zu zitieren, dass Satire alles dürfe." Jan Böhmermann habe "schlicht eine Person beleidigt".

Sprenger hat BWL und Jus in Berlin und Bonn studiert, sein zweites Staatsexamen legte er in München ab. Dort gründete er 1974, nachdem er eine Zeitlang in der Kreditabteilung einer Großbank gearbeitet hatte, mit einem Partner seine Anwaltskanzlei.

Verteidigte bereits Irving und Görüş

Erdogan ist zwar Sprengers prominentester Mandant, aber beileibe nicht der erste, dessen Person umstritten ist. So verteidigte der Anwalt auch schon den britischen Holocaust-Leugner David Irving und Millî Görüş – jene Organisation, die vom Verfassungsschutz als islamistisch eingestuft wird und wegen Verleumdung gegen den Freistaat Bayern klagte.

Zu Sprengers Mandanten zählt zudem der Schauspieler Götz George, für den er nach einem Bootsunfall hohen Schadenersatz herausschlug.

Ebenfalls von ihm vertreten wird Jürgen Elsässer, Chefredakteur der rechtskonservativen Zeitschrift Compact. Den hat die ehemalige Bundestagsabgeordnete der Grünen, Jutta von Ditfurth, als "glühenden Antisemiten" bezeichnet. Sie verlor in zwei Instanzen und hat nun Verfassungsbeschwerde eingelegt. Doch lange Verfahren stören Sprenger nicht. "Ich streite es durch, bis ich obsiege", sagt er. Schließlich wirbt er mit dem Satz, gerne behilflich zu sein, "um Ihren guten Ruf wiederherzustellen". (Birgit Baumann aus Berlin, 17.4.2016)

  • Anwalt von Sprenger, aufgenommen am 15. April in München in seinem Büro. Im Streit um das "Schmähgedicht" Böhmermanns vertritt der Jurist den türkischen Präsidenten Erdogan.
    foto: apa/dpa/sven hoppe

    Anwalt von Sprenger, aufgenommen am 15. April in München in seinem Büro. Im Streit um das "Schmähgedicht" Böhmermanns vertritt der Jurist den türkischen Präsidenten Erdogan.

Share if you care.