Curry knickt um, Warriors jubeln trotzdem

17. April 2016, 10:27
28 Postings

Wermutstropfen zum Playoff-Auftakt: "Er hat sich nicht gut bewegt" – Oklahoma City verpasst Dallas eine Ohrfeige

Oakland (Kalifornien) – Titelkandidat Golden State Warriors ist standesgemäß mit einem überzeugenden Sieg in die Play-off-Phase der NBA gestartet. Die Warriors ließen den Houston Rockets am Samstag in ihrer eigenen Halle in Oakland bei einem 104:78-Erfolg keine Chance. Wermutstropfen war aber eine leichte Verletzung von Topstar Stephen Curry am rechten Knöchel. Der Point Guard ist für das zweite Spiel fraglich.

Curry, der amtierende "Most Valuable Player" der Liga und beste Scorer des Grunddurchgangs, verdrehte seinen Knöchel kurz vor der Halbzeitpause. Im dritten Viertel kam der 28-Jährige noch einmal zurück, ehe ihn Coach Steve Kerr komplett aus dem Spiel nahm. "Mir hat es nicht gefallen, wie er sich bewegt hat. Er wollte weitermachen, aber er hat sich nicht gut bewegt, also haben wir ihn rausgenommen", erklärte Kerr und ergänzte später, dass ein Einsatz in der zweiten von maximal sieben Partien in der Serie gegen Houston am Montag nicht sicher sei.

Der Spielmacher selbst gab sich zuversichtlich. "Im Moment sehe ich kein Szenario, in dem ich ausfalle", meinte Curry bei der anschließenden Pressekonferenz. "Ich weiß nicht, wie ernst es ist", sagte Kerr. Er werde Curry aber nicht spielen lassen, "wenn ein Risiko besteht, dass es sich verschlimmert". Im ersten Spiel war der Mann aus Ohio mit 24 Punkten Topscorer seines Teams, obwohl er nur 20 Minuten im Einsatz war.

Ebenfalls mit einem klaren Sieg eröffnete in der Western Conference Oklahoma City Thunder die Play-offs. Gegen die Dallas Mavericks gab es einen 108:70-Sieg.

In Befürchtung einer Wiederholung des Erstrunden-Aus der Mavs in den beiden vergangenen Play-off-Runden ärgerte sich Dirk Nowitzki nach Spielende besonders über den schon vorentscheidenden 11:26-Rückstand nach dem ersten Viertel: "Wir haben vorher besprochen, dass Oklahoma am Anfang immer sehr gut ist und wir deswegen den Abstand klein halten wollten, damit wir auch ins Spiel kommen. Das müssen wir ändern", sagte der Deutsche.

Nur hauchdünn mit 102:101 setzten sich in der Eastern Conference die Atlanta Hawks gegen die Boston Celtics durch. Die Toronto Raptors kassierten zu Hause gegen die Indiana Pacers eine 90:100-Niederlage, Indianas Paul George kam auf 33 Punkte. (APA, 17.4.2016)

NBA-Playoffs, First Round

Western Conference:

Golden State Warriors – Houston Rockets 104:78 (Stand in der Serie 1:0)
Oklahoma City Thunder – Dallas Mavericks 108:70 (Stand 1:0)

Eastern Conference:

Toronto Raptors – Indiana Pacers 90:100 (Stand 0:1)
Atlanta Hawks – Boston Celtics 102:101 (Stand 1:0)

  • Steph Curry und seine Knöchel: Das ist eine längere Leidensgeschichte.
    foto: apa-afp-getty-images-thearon

    Steph Curry und seine Knöchel: Das ist eine längere Leidensgeschichte.

Share if you care.