"Neue EU-Schikanen für unsere Wirte": Presserat rügt "Krone"

15. April 2016, 14:52
3 Postings

Die Zeitung hatte behauptet, dass Nährwerte auf der Speisekarte deklariert werden müssten

Wien – Mit der Schlagzeile auf der Titelseite "Neue EU-Schikanen für unsere Wirte" sowie dem dazugehörenden Artikel "Neue-EU Schikane für unsere Wirte: Jetzt werden Kalorien gezählt!" handelt sich die "Kronen Zeitung" eine Rüge durch den Österreichischen Presserat ein. Das Selbstkontrollorgan konstatiert einen Verstoß gegen Punkt 2 (Genauigkeit) des Ehrenkodex der österreichischen Presse und begründet die Entscheidung in einer Aussendung.

Erschienen ist der Artikel am 13. November 2015. Berichtet wurde, dass mit dem Jahreswechsel 2015/2016 alle Speisen in Lokalen wie Fertigprodukte in Supermärkten behandelt und deren Nährwerte auf der Speisekarte deklariert werden müssten. Nach Ansicht eines Wirtes sei eine Umstrukturierung im Gange und die Lebensmittelindustrie wolle ihre Fertigprodukte auftischen.

Laut Presserat entbehre der Artikel jeder Grundlage. Der Senat hält dazu fest, dass im Artikel falsche Informationen wiedergegeben werden: Die EU Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) beinhalte zwar eine verpflichtende Nährwertdeklaration, diese betreffe aber lediglich verpackte Lebensmittel und gilt auch erst ab Dezember 2016. Der Presserat ortete einen Verstoß gegen Genauigkeit bei der Recherche. Die "Kronen Zeitung" ist nicht Mitglied des Presserats. (red, 15.4.2016)

Share if you care.