Mattersburg im Niemandsland, Altach im Burgenland

15. April 2016, 14:24
1 Posting

Mattersburg ist im Mittelfeld der Tabelle, nicht gut, aber auch nicht wirklich schlecht. Altach könnte noch Probleme bekommen

Mattersburg/Altach – Der Traum vom Europacup scheint in Mattersburg ausgeträumt, der Aufsteiger ist im Niemandsland der Bundesligatabelle angekommen. Nach drei Niederlagen en suite haben die Burgenländer am Samstag (18.30 Uhr) im Heimspiel gegen Altach daher auch schlichte Wiedergutmachung im Sinn. Coach Ivica Vastic will "wieder auf eine positive Schiene" kommen.

Mattersburg benötigt im Vergleich zum 0:1 in Ried eine Woche zuvor eine deutliche Leistungssteigerung. Im Innviertel präsentierten sich die Burgenländer ausgesucht harmlos, gaben eine Viertelstunde vor dem Ende den ersten Torschuss ab. "Mit einem Sieg in Ried hätten wir wieder auf drei Punkte an die Südstädter (Admira) herankommen können, dieser Glaube an uns hat mir aber in diesem Spiel gefehlt", sagte Trainer Ivica Vastic.

Der Wille und der Glaube

So wuchs der Rückstand Mattersburgs (37 Punkte) auf Platz vier aber bereits auf sechs Punkte an, bei einer weiteren Niederlage würde man von Altach (36) überholt werden. Allerdings hat Altach in sieben Versuchen in Mattersburg noch nicht gewinnen können. Vastic appellierte an den Willen seiner Kicker: "Wenn wir alle an uns glauben und auch dementsprechend am Platz arbeiten, dann sind wir nur schwer zu besiegen."

Der Gegner wird im Pappelstadion einmal mehr von zahlreichen Verletzungen gebremst. Immerhin kehren Hannes Aigner, Mihret Topcagic und Emanuel Schreiner zurück, allerdings muss nun auch Kapitän Philipp Netzer mit einer Knorpelprellung im Knie für zwei bis drei Wochen aussetzen und fehlt ebenso wie Goalie Andreas Lukse, Dominik Hofbauer, Cesar Ortiz, Martin Harrer, Galvao, Daniel Luxbacher und Ismael Tajouri.

Das Lazarett und die Konzentration

"Wenn man acht Ausfälle hat, kann man seine Mannschaft nicht im Vorteil sehen", meinte Trainer Damir Canadi achselzuckend. Dass man trotz Lazaretts einen harten Gegner abgeben kann, zeigten die Vorarlberger in der Vorwoche bei Sturm Graz. Zwar ging man schließlich als 1:4-Verlierer vom Platz, war der 2:1-Führung aber zeitweise näher als die "Blackys". "Sie haben den Großteil des Spiels dominiert", meinte auch Vastic.

"Die Konzentration muss von der ersten Minute an da sein", sagte Canadi, "und auf den letzten 20 Metern müssen wir konsequenter sein." Für den Wiener ist die Ausgangslage völlig offen: "Ich erwarte ein enges Spiel, die Chancen liegen bei 50:50. Beide Teams haben ihre Qualitäten. Wichtig ist, wer sie zum richtigen Zeitpunkt ausspielen kann." (APA, 15.4.2016)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen:

SV Mattersburg – SCR Altach (Mattersburg, Pappelstadion, 18.30 Uhr, SR Drachta). Bisherige Saisonergebnisse: 3:2 (a), 0:0 (h), 2:2 (a)

Mattersburg: Kuster – Farkas, Malic, Mahrer, Novak – Jano – Röcher, Perlak, Prietl – Bürger, Pink

Ersatz: Borenitsch – Höller, Rath, Ertlthaler, Maksimenko, Sprangler, Ibser, Templ

Es fehlt: Grgic (nach Kreuzbandriss)

Altach: Kobras – Lienhart, Pöllhuber, Zwischenbrugger, Zech – Jäger – Salomon, Prokopic, Ngwat-Mahop, Schreiner – Aigner

Ersatz: S. Brandner – Umjenovic, Schilling, Roth, Nussbaumer, Seeger, Topcagic

Es fehlen: Lukse (bei Amateuren nach Bänderrissen), Hofbauer (krank), Netzer (Knorpelprellung), Galvao, Luxbacher (beide Schulter), Harrer (Bänderriss), Ortiz (Patellarsehne), Tajouri (Adduktorenprobleme)

Share if you care.