Leicester-Trainer Ranieri lobt Fuchs

14. April 2016, 16:26
50 Postings

Taktische Balance und strategisches Denken als Stärken des ÖFB-Teamkapitäns

Leicester – Eine logische Erklärung für den Aufstieg von Sensations-Spitzenreiter Leicester City in der englischen Fußball-Premier-League hat auch Trainer Claudio Ranieri nicht. "Da gibt es keine", sagte der Italiener in einem Interview dem Fachmagazin "Kicker" (Donnerstag). Bei ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs sparte der Leicester-Trainer dagegen nicht mit Erklärungen für dessen starke Leistungen.

Er sei ein "Typ mit enormer internationaler Erfahrung, er hilft uns in vielerlei Hinsicht", sagte Ranieri im kicker-Interview über Fuchs. "Er versteht es, die richtige taktische Balance zu finden auf der linken Seite, er hat eine starke Technik für seine Flanken in den Strafraum und denkt strategisch. Nicht zu vergessen: seine weiten Einwürfe", schwärmte der Italiener.

Der Kapitän der österreichischen Nationalmannschaft hat großen Anteil daran, dass die Löcher in der Defensive gestopft werden konnten. Seitdem Ranieri auf die Abwehrkette mit den Innenverteidigern Robert Huth und Wes Morgan und den beiden Außenverteidigern Fuchs (links) und Danny Simpson (rechts) setzt, blieben die "Foxes" in 13 von 22 Spielen ohne Gegentor.

Zuletzt gab es fünf Zu-null-Siege in Folge, womit Leicester in der Tabelle fünf Runden vor Schluss sieben Punkte vor Verfolger Tottenham Hotspur liegt. Arsenal ist mit 13 Zählern Rückstand schon abgeschlagen. Der Erfolg des einst als Abstiegskandidat gehandelten Klubs basiere auf verschiedenen Umständen, erklärte Ranieri. Die Topteams würden nicht so spielen, wie sie sollten, "und wir treten auf, wie das niemand erwartet hätte".

Der 64-Jährige, der die Mannschaft vergangenen Sommer übernommen hatte, betonte einmal mehr, dass er seine Karriere in Leicester beenden will. "Ich denke, Leicester wird meine letzte Station sein", sagte er. "Ich hoffe, sie geben mir noch einen langen Vertrag, so über sechs oder sieben Jahre. Und dann beende ich meine Karriere hier." (APA, 14.4.2016)

  • Man versteht sich: Claudio Ranieri (li) und Christian Fuchs.
    foto: reuters / eddie keogh

    Man versteht sich: Claudio Ranieri (li) und Christian Fuchs.

Share if you care.