Promotion - entgeltliche Einschaltung

VERBUND-Frauenstipendium 2016

18. April 2016, 00:00

Im Rahmen der Jobmesse "TUday16"der Technischen Universität Wien wurde am 14.4. zum achten Mal das VERBUND-Frauenstipendium an drei herausragende Studentinnen der TU Wien übergeben.

Die Gewinnerinnen dürfen sich ein Studienjahr lang über eine maßgeschneiderte Förderung im Wert von je 5.000 Euro freuen.

Der Frauenanteil in technischen Berufen ist noch immer gering. Mit der Vergabe des VERBUND-Frauenstipendiums leistet VERBUND gezielt einen Beitrag, um talentierte Frauen bei ihrer technischen Ausbildung zu fördern und die Chance auf eine zusätzliche persönliche und fachliche Weiterbildung ergänzend zum Uni-Alltag zu bieten.

Umfassender mehrstufiger Auswahlprozess
30 hochqualifizierte TU-Studentinnen haben sich für das VERBUND-Frauenstipendium beworben. Die Bewerberinnen absolvierten zunächst ein Telefoninterview und in der Folge wurden die am besten qualifizierten Teilnehmerinnen zum Hearing eingeladen. Bei diesem Auswahlverfahren mussten die drei Gewinnerinnen eine hochkarätige Jury aus HR-Expert/-innen und Top-Führungskräften von VERBUND sowie Expert/-innen des TU Career Centers u. a. im Rahmen von Präsentationen und Teamübungen überzeugen.

Die VERBUND–Stipendiatinnen
Die drei Gewinnerinnen überzeugten mit ausgezeichneten Studienleistungen, Praxis- und Auslandserfahrung sowie mit hoher sozialer Kompetenz. Bachelorstudentin Sophie Rain, Masterstudentin Gabrijela Kvasina und PhD-Studentin Johanna Grames sind die stolzen Gewinnerinnen des VERBUND-Frauenstipendiums.

Bachelorstipendiatin Sophie Rain aus Jetzelsdorf (NÖ) studiert Technische Mathematik. "Schon als Kind war ich von Rätseln und logischen Denkspielen fasziniert. Dieses logische Arbeiten ist es auch, das mir an meinem Studium der technischen Mathematik besonders gefällt. Jedes Beispiel ist wie ein Rätsel, das durch gewisse Spielregeln, also mathematische Sätze gelöst werden kann", erzählt Rain über die richtige Wahl ihrer Studienrichtung.

Master-Stipendiatin Gabrijela Kvasina aus Bosnien und Herzegowina studiert Bauingenieurwesen mit Spezialisierung auf Bauprozessmanagement & Geotechnik. An Ihrer Fachrichtung fasziniert sie besonders, dass Bauingenieure eine große Verantwortung für ihre Mitmenschen haben, da sie ihren Lebensraum mitgestalten und bauen. Dadurch werden sie mit dem Lösen vielseitiger und spannender Aufgaben betraut.

PhD-Stipendiatin Johanna Grames aus Niederösterreich ist Studentin der Technischen Mathematik, Doctoral Programme for Water Resource Systems. Sie würde auch anderen Frauen, die gerade vor der Ausbildungswahl stehen empfehlen einen technischen Beruf zu ergreifen. "Ein technisches Studium hilft komplexes Fachwissen zu erlangen und fördert strukturiertes Arbeiten und Teamgeist", so Grames.

  • v.l.n.r. Master-Stipendiatin Gabrijela Kvasina, Georg Westphal (Bereichsleiter Strategisches Personalmanagement, VERBUND) und Bachelorstipendiatin Sophie Rain.Nicht am Bild ist PhD-Stipendiatin Johanna Grames aufgrund eines Auslandsaufenthaltes.

    v.l.n.r. Master-Stipendiatin Gabrijela Kvasina, Georg Westphal (Bereichsleiter Strategisches Personalmanagement, VERBUND) und Bachelorstipendiatin Sophie Rain.
    Nicht am Bild ist PhD-Stipendiatin Johanna Grames aufgrund eines Auslandsaufenthaltes.

Share if you care.