Real schafft Kraftakt gegen Wolfsburg

12. April 2016, 23:13
526 Postings

Madrid schlägt Deutsche dank dreier Treffer des Portugiesen 3:0, macht 0:2 aus dem Hinspiel mehr als wett und steht zum sechsten Mal in Folge im Halbfinale. ManCity ist nach 1:0 gegen PSG weiter

Madrid/Manchester – Real Madrid steht zum sechsten Mal in Folge im Semifinale der Champions League. Real bezwang den VfL Wolfsburg am Dienstagabend im Viertelfinal-Rückspiel 3:0 und machte damit das 0:2 aus der ersten Partie wett. Cristiano Ronaldo erzielte alle Treffer für die Spanier. Zum ersten Mal unter den Top 4 ist Manchester City, das Paris St. Germain durch einen Treffer von Kevin De Bruyne 1:0 schlug (Hinspiel 2:2).

Real war nach dem schwachen Auftritt im Hinspiel gehörig unter Druck gestanden, zog aber mit einem diesmal souveränen Auftritt den Kopf aus der Schlinge. Das Weiße Ballett war vor eigenem Publikum von Beginn an tonangebend. Abwehrchef Sergio Ramos unterstrich die Ambitionen der Spanier, möglichst rasch in Führung zu gehen, nach fünf Minuten mit einem Kopfball an die Latte.

Dann trat Cristiano Ronaldo auf den Plan und versetzte den Deutschen mit zwei Treffern innerhalb von knapp eineinhalb Minuten (16., 17.) einen frühen Dämpfer. Zunächst nützte der Portugiese einen abgefälschen Stanglpass von Daniel Carvajal zur Führung, anschließend konnten ihn drei Gegenspieler nach einem Corner nicht vom platzierten Kopfball abhalten.

Die Verschnaufpause, die der spanische Rekordmeister sich danach gönnte, lud die Deutschen zum Mitspielen ein. Real ließ den Gästen beim Spielaufbau jetzt mehr Platz, Vieirinha (27.) und Luiz Gustavo (34.) versuchten sich mit Distanzschüssen. In der 37. Minute kam Wolfsburg durch Bruno Henrique erstmals innerhalb des Strafraums zu einem Abschluss.

Nach Wiederbeginn erhöhte Real den Druck wieder, ein Kopfball von Sergio Ramos (66.) ging an die Stange. Zehn Minuten später, nächster Auftritt Ronaldo – es galt, einen Freistoß auszuführen. Tormann Keylor Navas kam über den ganzen Platz nach vorne getrottet, flüsterte dem Goleador etwas ins Ohr. Was mag es gewesen sein? Der Goleador jedenfalls lief an, fand die Lücke in der Wolfsburger Mauer, Aufsitzer, 3:0. Der 31-Jährige hält nun bei 16 Treffern in dieser Champions-League-Saison. Das Spiel war entschieden, Wolfsburg kam zu keiner Chance mehr.

City verschießt Elfer, schafft es doch

In Manchester hatten die Gäste aus Paris anfangs mehr Ballbesitz und folglich die Kontrolle über das Spiel. Zlatan Ibrahimovic wurde in der 17. Minute mit einem gefährlichen Freistoß an die Unterkante der Latte bei Goalie Joe Hart vorstellig, der aber gut reagierte. Die besseren Aktionen nach vorne hatte aber ManCity: Sergio Aguero (23.) verzog erst aus der Distanz und verschoss wenig später auch vom Elfmeterpunkt (30.), nachdem ihn PSG-Torhüter Kevin Trapp zu Fall gebracht hatte.

Auch nach der Pause waren die Franzosen nicht nachdrücklich gefährlich. Ibrahimovic (66.) konnte Hart mit einem Freistoß ebenso nicht bezwingen wie Thiago Silva (76.) mit einem Kopfball. Auf der anderen Seite war einmal mehr auf De Bruyne Verlass: Der Belgier, der schon beim Hinspiel am vergangenen Mittwoch anschreiben konnte, traf in der 76. Minute nach einem Zuspiel von Fernando von der Strafraumgrenze zur Führung.

Hart musste in der Schlussphase noch bei einem Schuss von Edinson Cavani (80.) eingreifen, Ibrahimovic (86.) wurde wegen Abseits zurückgepfiffen. Die Franzosen scheiterten zum vierten Mal in Serie im Viertelfinale.

Am Mittwoch gehen die Rückspiele der beiden übrigen Viertelfinal-Duelle Bayern München gegen Benfica Lissabon sowie FC Barcelona gegen Atletico Madrid über die Bühne. Die Halbfinal-Auslosung findet am Freitag (12.00 Uhr) in Nyon statt. (red, APA, 12.4. 2016)

Ergebnisse der Viertelfinal-Rückspiele am Dienstag:

Real Madrid – VfL Wolfsburg 3:0 (2:0).
Tore: Ronaldo (16., 17., 77.).
Hinspiel: 0:2, Real mit Gesamtscore von 3:2 weiter.

Manchester City – Paris St. Germain 1:0 (0:0).
Tor: De Bruyne (76.).
Hinspiel: 2:2, ManCity mit Gesamtscore von 3:2 weiter.

  • Schuss, Kopfball, Freistoß: Ein Ronaldo kann einfach alles.
    foto: reuters/medina

    Schuss, Kopfball, Freistoß: Ein Ronaldo kann einfach alles.

Share if you care.