Telekom-Prozess um Kursmanipulation geht in die nächste Runde

12. April 2016, 07:00
posten

OGH hat erstinstanzliches Urteil teilweise aufgehoben – Dank Kurssprung gab es 8,9 Millionen Euro an Boni für Führungskräfte

Zwölf Jahre nach einer Kursmanipulation bei Aktien der Telekom Austria geht das juristische Nachspiel in die nächste Runde. Nachdem der Oberste Gerichtshof die erstinstanzlichen Entscheidungen aus dem Jahr 2013 teilweise aufgehoben hatte wird nun morgen, Dienstag, im Wiener Straflandesgericht wieder von vorne begonnen.

Bonusprogramm

In der Causa geht es um ein 8,9 Mio. Euro schweres Bonusprogramm für das Management der Telekom. Diese Boni sind nur deswegen ausbezahlt worden, weil der dafür erforderliche Kurs der Telekom-Aktie im allerletzten Moment am Stichtag im Februar 2004 die nötige Höhe erreicht hat. Der Broker, dem das Hochtreiben des Aktienkurses angelastet wird, soll dafür 1,76 Mio. Euro an Prämie erhalten haben. (APA, 12.4.2016)

Share if you care.