Israel räumt "dutzende Luftangriffe" auf Hisbollah in Syrien ein

11. April 2016, 19:56
51 Postings

Waffenlieferungen sollen verhindert werden

Tel Aviv – Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hat in seltener Offenheit "dutzende Luftangriffe" auf die Schiitenmiliz Hisbollah in Syrien zugegeben. Offizielle israelische Stellen teilen sonst nach derartigen Luftangriffen meist nur mit, es werde alles unternommen, um Waffenlieferungen an die Hisbollah zu unterbinden und die Sicherheit Israels zu garantieren.

Nun aber sagte Netanjahu bei einem Truppenbesuch am Montag auf den von Israel seit 1967 besetzten Golanhöhen an der Grenze zu Syrien: "Wir handeln, wenn wir handeln müssen, auch hier und auf der anderen Seite der Grenze mit Dutzenden von Luftangriffen, um zu verhindern, dass Hisbollah Waffen erhält, die die Stabilität (der Region) gefährden."

Der militärische Arm der vom Iran unterstützten Hisbollah kontrolliert den Süden des Libanons und ist einer der schärfsten Gegner Israels. Beide Seiten führten zwei Kriege gegeneinander. Allerdings konzentriert die Miliz ihre Kräfte seit Beginn des Krieges in Syrien auf die Unterstützung der Truppen von Machthaber Bashar al-Assad. (APA, 11.4.2016)

Share if you care.