Literatur und Wein im Weltalltag

11. April 2016, 17:27
3 Postings

Kulturenfestival mit Leseprogramm und Musik von Donnerstag bis Sonntag im Stift Göttweig

Wachau – Das barocke Umfeld des Benediktinerstiftes Göttweig ist auch heuer wieder Stätte der Symbiose von internationaler Literatur und edlen Tropfen aus der Region. Das Kulturenfestival "Literatur und Wein" glänzt auch in seiner 18. Ausgabe mit einem exzellenten Leseprogramm eingebettet in musikalische Performances von Molden & Band, Harri Stojka sowie dem Trio Lepschi.

Zum Eröffnungsabend reisen die international renommierten Autoren Miljenko Jergović (Zagreb) und Viktor Jerofejew (Moskau) an. Die Krisen und Tragödien unserer Zeit werden unter dem Motto Welt.All.Tag ab Freitag ebenso eine Rolle spielen wie Der Alltag der Welt (Karl Markus Gauß), die eigenen Wurzeln und der Heimatbegriff. Die "Südtiroler"-Problematik klingt bei Joseph Zoderer an, das Geheimnis der Identität bei Felicitas Hoppe und prägende Begegnungen bei Judith Kuckart.

Ergänzt werden die Lesungen (jeder Autor übernimmt auch die Patenschaft eines Weines aus der Region) durch die Reihe Transflair (Sa., mit Kathrin Röggla und Martin Balluch,10:30, Literaturhaus, NÖ), die sich diesmal mit zivilem Ungehorsam, unsinnigen Normen und Verregelungswut im Alltag befasst.

Weiters finden die Lyriklesungen (Sa., u. a. mit Christoph W. Bauer und Robert Schindel, 10:30 und 13:30) diesjährig neu im Bühnenwirtshaus Salzstadl statt. Auf die fachkundig betreute Weinwanderung in die Steiner Weinrieden (Sa., 13:30, Literaturhaus NÖ) folgt die Lesung von Christian Futscher.

Das Festival schließt mit Winzersekt bei einer sonntäglichen Matinée (11:30, Literaturhaus NÖ). Christoph Mauz liest Texte von Anton Kuh, Alfred Polgar und Karl Kraus. Zsuzsanna Gahse und Margret Kreidl stellen die Sonderpublikation zum Festival 2016 vor. (ka, 11.4.2016)

Literatur und Wein, Stift Göttweig, Literaturhaus NÖ, Salzstadl, 14.– 17. April, Einzelkarten 10 bis 25 Euro, Festivalpässe 37 bis 90 Euro

Share if you care.