Wolfsburgs Traum und Madrids Anspruch

12. April 2016, 12:26
281 Postings

In Madrid steht viel auf dem Spiel, vor allem aber der Aufstieg in das Semifinale der Champions League. Real ist nach dem 0:2 in Wolfsburg unter Zugzwang

Madrid – Real Madrid muss am Dienstag (20.45 Uhr) das 0:2 aus dem Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegenüber dem VfL Wolfsburg umdrehen. "Dienstag wird wie ein Krieg mit 80.000 Zuschauern. Wir werden versuchen, über Wolfsburg drüberzufahren", kündigte Dani Carvajal an.

"Wir werden bis zum Tod spielen, und mit 80.000 Seelen hinter uns werden wir es schaffen", sagte Lucas Vaszquez, und Cristiano Ronaldo meinte: "Wir brauchen kühle Herzen und müssen mit Geduld spielen. Weiterzukommen ist unser großes Ziel." In der Liga zeigte Real am Samstag beim 4:0 gegen Eibar immerhin ein anderes Gesicht als am Mittwoch davor in Wolfsburg.

"Es werden Dinge passieren"

Den Deutschen reicht ein Unentschieden oder eine knappe Niederlage. "Das ist eine gute Ausgangsposition, aber wir sind trotzdem nicht der Favorit", sagte Manager Klaus Allofs. "Da sitzt keiner mit hochroten Wangen. Wir sind ja keine total blutigen Anfänger, auch wenn es natürlich kribbelt. Im Bernabeu kann viel passieren. Es werden Dinge passieren, an die man jetzt noch gar nicht glaubt." Allofs selbst war 1986 mit dem 1. FC Köln in Madrid 1:5 untergegangen.

Die Spieler rechnen sich auch auswärts Chancen aus. "Wir können auch in Madrid eine Sensation schaffen. Wir haben nichts zu verlieren", sagte Innenverteidiger Naldo. "Alle denken, dass Real drei, vier Tore schießt. Aber wenn wir wieder kompakt stehen, werden wir es ihnen verdammt schwer machen."

Gegen den Trend

Der Plan lautet, möglichst ein Tor zu schießen. Das gelang bisher noch keinem Team in dieser Champions-League-Saison bei Real, das alle CL-Heimspiele gewann. "Wenn wir ein Tor schießen, verändert das eine Menge", meinte Allofs. Laut Andre Schürrle würde es dann gar "brutal schwer für Real. Angst vor dem Bernabeu? "Gar nicht drüber sprechen", brummte VfL-Coach Dieter Hecking. "Was die Experten sagen, ist mir schnurzpiepegal."

Real hat im Estadio Santiago Bernabeu bereits einige spektakuläre Comebacks geschafft, 22-mal einen Rückstand aus einem Europapokal-Hinspiel noch umgedreht. 1975 gewann Real im Landesmeisterbewerb 5:1 gegen Derby County, nachdem es im ersten Spiel in England ein 1:4 gesetzt hatte. Im Uefa-Cup-Semifinale 1985 gegen Inter Mailand ging das Hinspiel 0:2 verloren, das Retourmatch endete 3:0. "90 Minuten im Bernabeu sind sehr lang", soll die inzwischen verstorbene Real-Legende Juanito den Inter-Spielern vor dem Rückspiel zugeraunt haben.

Erinnerungen

"Die Geschichte von Real Madrid ist in Nächten wie diesen geschrieben worden, und ich hoffe, wir können das am Dienstag wiederholen", sagte Real-Direktor Emilio Butragueno. Die letzte Aufholjagd vor Heimpublikum liegt allerdings schon 14 Jahre zurück. 2002 gewann Real auf dem Weg zum dritten Champions-League-Sieg gegen Bayern München 2:0 (Hinspiel: 1:2). Die vergangenen fünf Versuche, allesamt in der Champions League, scheiterten.

Deutschen Klubs sind in 28 Europacup-Partien gegen Real im Bernabeu erst drei Siege gelungen, alle in der Champions League. Zweimal schlug Bayern zu, im Vorjahr gewann Schalke 04 das Achtelfinal-Rückspiel 4:3. (APA, red, 11.4.2016)

  • Verschiedene Blickwinkel beim Rückspiel in Madrid.
    foto: apa/afp/john macdougall

    Verschiedene Blickwinkel beim Rückspiel in Madrid.

Share if you care.