Kein Sieger in packendem Revierderby

10. April 2016, 17:51
27 Postings

Schalke und Dortmund trennen sich in Gelsenkirchen 2:2. Schöpf nicht im Einsatz – Köln unterliegt Leverkusen

Gelsenkirchen – Borussia Dortmund hat einen möglicherweise vorentscheidenden Rückschlag im Titelrennen der deutschen Fußball-Bundesliga erlitten. In einem spannenden Revierderby beim FC Schalke 04 kam der Tabellenzweite am Sonntag nicht über ein 2:2 (0:0) hinaus. Damit vergrößerte sich der Abstand des mit einer B-Elf angetretenen BVB zu Spitzenreiter Bayern München fünf Runden vor Saisonende auf sieben Punkte.

Die Schalker Torschützen Leroy Sane (51.) und Klaas-Jan Huntelaar (66./Foulelfmeter) brachten die Dortmunder trotz zweimaliger Führung durch Shinji Kagawa (49.) und Matthias Ginter (56.) um den Sieg. ÖFB-Legionär Alessandro Schöpf war bei Schalke diesmal nur Ersatz.

Auch das traditionell hohe Prestige des Derbys konnte Dortmunds Trainer Thomas Tuchel nicht davon abhalten, sein Team mächtig umzubauen. Mit Blick auf das Viertelfinal-Rückspiel in der Europa League am kommenden Donnerstag bei Liverpool liefen nur drei Profis auf, die auch beim Hinspiel (1:1) gegen die Engländer drei Tage zuvor dabei gewesen waren. Offensiv-Stars wie Henrich Mchitarjan und Pierre-Emerick Aubameyang saßen zu Beginn nur auf der Bank, Marco Reus kam gar nicht erst zum Einsatz.

Leverkusen bleibt im Aufwind

Bayer Leverkusen setzte seine Siegesserie mit gnadenloser Effektivität auch beim rheinischen Derby in Köln fort und verdarb FC-Trainer Peter Stöger die Party zum 50. Geburtstag. Die Werkself gewann ein am Ende hektisches Match nach einer glanzlosen Leistung mit 2:0 (2:0). Zum Überraschungs-Dritten Hertha BSC fehlt nach den Treffern von Julian Brandt (38.) und Javier Hernandez (44.) nur noch ein Punkt.

Köln schlittert dagegen trotz einer engagierten Leistung einem Negativrekord entgegen: Nach der vierten Heimniederlage in Folge ist die "Bestmarke" aus dem Jahr 2001 nur noch eine weitere Pleite entfernt. Auf den Relegationsplatz hat der Tabellen-Elfte fünf Spiele vor dem Saisonende noch sechs Punkte Vorsprung.

Bayer-Coach Roger Schmidt musste kurzfristig auf Kapitän Lars Bender verzichten, der nach seinem Comeback nach fast einem halben Jahr Verletzungspause in der Vorwoche gegen Wolfsburg (3:0) über muskuläre Probleme klagte. Für ihn begann der Ukrainer Wladen Jurtschenko, der gegen Wolfsburg als Joker sein erstes Bundesliga-Tor erzielt hatte.

Das bessere und gefährlichere Team in der ersten halben Stunde war aber der FC. Dominic Maroh köpfelte nach einem Freistoß von Nationalspieler Jonas Hector jedoch knapp über das Tor (19.), Anthony Modeste nach einer Hector-Flanke knapp daneben (21.). Das fast sichere 1:0 verhinderte Bayers Außenverteidiger Wendell, als er dem einschussbereiten Leonardo Bittencourt den Ball im letzten Moment vom Fuß spitzelte (37.).

Leverkusen nutzte seinen ersten richtig guten Angriff gleich zur Führung: Nach einem überragenden Pass von Calhanoglu schupfte Karim Bellarabi den Ball auf Brandt, der volley traf. Erneut nach Vorarbeit von Bellarabi erhöhte der bis dahin praktisch unsichtbare "Chicharito" mit seinem 16. Saisontor. (APA, sid, 10.4.2016)

  • Pattstellung im Pott.
    foto: apa/afp/patrik stollarz

    Pattstellung im Pott.

Share if you care.