MKV statt MP4: Wechsel auf neues Dateiformat verärgert Filmpiraten

9. April 2016, 13:21
323 Postings

Gruppierungen haben sich auf neuen Standard für Releases geeignet

Wer denkt, dass die Filmpiraterie-Szene ohne Regeln und Standards auskommt, irrt. Alle paar Jahre wird etwa erarbeitet, welche technischen Standards neue Veröffentlichungen von Filmen und Serien erfüllen sollen. Federführend sind dabei die jeweils größten Gruppierungen.

Auch heuer ist es wieder so weit. In zwei Papieren wurde erarbeitet, wie künftige Releases für Inhalte in HD-Qualität und mittlerer Qualität (SD) gehandhabt werden sollen. Dabei wurde festgelegt, dass man ab diesem Wochenende künftig auch SD-Content nicht mehr al MPEG-4-Container (MP4), sondern als mächtigerer Matroska-Container (MKV) verbreiten möchte. Die Regeln gelten für die "geschlossene" Szene, in der Inhalte nur untereinander getauscht werden. Da sie von dort allerdings auch auf "öffentliche" Verbreitungskanäle gelangen, sind die Implikationen freilich größer.

Vorschnelle Umstellung sorgt für Verwirrung

Einige Releasegruppen zeigten sich etwas voreilig und begannen schon früher mit der Umstellung. Das hat für Irritiationen gesorgt, berichtet Torrentfreak. Einige Downloader zeigen sich über den Wechsel ganz und gar nicht erfreut.

"Alles war gut so, wie es war und dann hat eine Handvoll Leute entschieden, es allen anderen zu verderben", moniert etwa ein User. Auch diverse Gruppierungen, die nicht direkt der "Szene" angehören, sondern sich primär auf die Weiterverbreitung über P2P-Technologien spezialisieren, waren vom Wechsel überrascht, wollen aber mitziehen.

Wer unbedingt MP4-Dateien wolle, könne die MKVs ganz einfach mit Werkzeugen wie der kostenlosen Software Rebox einfach konvertieren. Man selbst habe nicht vor, beide Formate anzubieten, heißt es etwa vom ETTV-Kollektiv.

Letzte Umstellung 2012

2012 gabe es schon einmal ähnliche Aufregung. Damals wurde der Wechsel vom AVI-Format zu MP4 vollzogen. Da aber heute praktisch jeder aktuelle Videoplayer mit nach gängigen Standards erstellten MKV-Containern umgehen kann, sollte die Umstellung in technischer Hinsicht kein Problem darstellen. (gpi, 09.04.2016)

  • Einige Filmpiraten sind traurig ob der Änderung, obwohl die meisten Videoplayer problemlos mit MKV-Containern umgehen können sollten.
    foto: disney

    Einige Filmpiraten sind traurig ob der Änderung, obwohl die meisten Videoplayer problemlos mit MKV-Containern umgehen können sollten.

Share if you care.