Wiesberger in Augusta stark verbessert

9. April 2016, 09:49
18 Postings

Burgenländer nimmt zur Halbzeit des Masters den 15. Platz ein

Augusta (Georgia) – Mit einer Par-Runde hat sich Golfprofi Bernd Wiesberger bei dem mit 10 Millionen Dollar dotierten Major-Turnier in Augusta nach der zweiten Runde auf den geteilen 15. Rang verbessert. Der Burgenländer hat mit dem Gesamtscore von 145 fünf Schläge Rückstand auf den weiterhin führenden Titelverteidiger Jordan Spieth (USA), der mit einer 74 aber Vorsprung einbüßte.

Bei neuerlich schwierigen Windbedingungen auf dem Par-72-Kurs musste Wiesberger am Freitag auf den Löchern vier und fünf Bogeys hinnehmen, diese konnte der 30-Jährige aber mit Birdies auf der acht und zehn noch wettmachen.

"In Summe bin ich recht zufrieden"

"Es hat sich angefühlt wie ein paar Schläge unter Par. Der Wind ist extrem stark, dreht vor allem im Amen Corner viel. Ich habe echt gutes Golf gespielt, vor allem die letzten zehn, elf Loch. Es hätte noch ein bisschen tiefer gehen können, ich habe einige Chancen ausgelassen, aber in Summe bin ich recht zufrieden mit dem Score und vor allem, dass ich am Wochenende angreifen kann", sagte Wiesberger.

Dass in Summe nur wenige Spieler unter Par kamen und keiner unter 70, überraschte Wiesberger nicht. "Nein, der Platz ist, vor allem die Grüns, härter als im letzten Jahr. Da war es doch etwas weicher wegen dem Regen, und der Score dementsprechend tief. Ich glaube, das haben sie versucht, auch ein bisschen zu regulieren. Und natürlich mit so starkem Wind, der auch eher ungewöhnlich ist für hier, macht es das Ganze nicht einfacher", erklärte Wiesberger, der im Vorjahr bei dem Prestigeturnier in Georgia 22. geworden war.

"Einfach dran bleiben"

Wie er das Wochenende anlegen wird, macht Wiesberger von den Bedingungen abhängig. "Mal schauen, wie es wird. Angeblich wird es wieder schwierig zu spielen mit relativ viel Wind. Abwarten, versuchen die Chancen zu nützen, wenn man welche kriegt. Einfach dran bleiben. Schlag für Schlag, Loch für Loch spielen." Von den Bedingungen her sei seine zweite Augusta-Teilnahme schwieriger, aber mit jeder Runde lerne man den Platz besser kennen und wisse, wo man den Ball platzieren müsse. "Das habe ich heute sehr, sehr gut gelöst."

Spieth hat bei den 80. US Masters mit 140 nur noch einen Schlag Vorsprung auf den Nordiren Rory McIlroy und zwei auf die Ex-aequo-Dritten Danny Lee (NZL) und Scott Piercy (USA). Am Donnerstag hatte der Texaner mit 66 gleich um acht Schläge besser gescort als am Freitag. "Das war mental eine große Herausforderung, denn die Bedingungen waren sehr schwer. Die Grüns waren sehr hart, hinzu kam der Wind. Es war eine Schlacht", meinte der 22-Jährige nach der zweiten Runde. (APA, 9.4.2016)

Masters der Golfprofis in Augusta – Stand nach der 2. Runde:

1. Jordan Spieth (USA) 140 (66/74) – 2. Rory McIlroy (NIR) 141 (70/71) – 3. ex aequo Danny Lee (NZL) 142 (68/74) und Scott Piercy (USA) 142 (70/72) – 5. Brandt Snedeker (USA) 143 (71/72), Hideki Matsuyama (JPN) 143 (71/72) und Sören Kjeldsen (DEN) 143 (69/74). Weiter u.a.: ex aequo 15. Bernd Wiesberger * (AUT) 145 (73/72), Jason Day (AUS) 145 (72/73) – 23. Justin Rose (ENG) 146 (69/77), Lee Westwood (ENG) 146 (71/75), Davis Love (USA) 146 (73/73), Angel Cabrera (ARG) 146 (73/73) – 57. Bubba Watson (USA) 150 (75/75). U.a. Cut verpasst: 58. Phil Mickelson (USA) 151 (72/79) – 69. Ernie Els (RSA) 153 (80/73), Vijay Singh (FIJ) 153 (80/73), Jason Dufner (USA) 153 (76/77)

(* 3. Runde: Abschlag 19.10 Uhr MSZ)

Link

Masters

  • Wiesberger trotzt den schwierigen Bedingungen in Augusta und verbessert sich.
    foto: afp/ don emmert

    Wiesberger trotzt den schwierigen Bedingungen in Augusta und verbessert sich.

Share if you care.