Das Insekten-Kochbuch

    9. April 2016, 10:26
    15 Postings

    Auch wenn man in manchen Ländern der Welt Insekten roh oder nur über dem Feuer gegrillt isst, gibt es vielfältige Zubereitungs- und Kombinationsmöglichkeiten

    Der gebürtige Hamburger Folke Dammann war einer der Ersten, der Speiseinsekten im deutschsprachigen Raum verkauft hat. Neben dem positiven Effekt auf Körper und Umwelt will der studierte Kommunikationsdesigner aber vor allem zeigen, dass Insekten richtig gut schmecken können – vorausgesetzt, man bereitet sie richtig zu.

    Bevor es ans Kochen geht, erklärt Dammann in seinem Buch, warum es gut ist, Insekten zu essen und welche Insektenarten zur Speisenzubereitung taugen bzw. bei uns in ordentlicher Qualität erhältlich sind. Nachdem man also weiß, wie viel Protein und Kalorien eine Heuschrecke oder ein Mehlwurm hat, darf mit dem Kochen begonnen werden.

    Grenzen überwinden

    Kollegen meinten, die Speisen sehen sehr schmackhaft aus – wären da nicht die Insekten drauf. Ganz nach dem Motto: Was der Bauer nicht kennt.

    Doch wer jemals in eine knusprig gebratene Heuschrecke gebissen oder eine frittierte Grille gebissen hat, weiß, dass Insekten keineswegs ungenießbar sind. Wer erst einmal Ekel-Muster abgelegt und mit Insekten gekocht hat, wird mit diesem Buch seine wahre Freude haben.

    Zwar gibt es – klarerweise – kein Rezept ohne Insekten, doch sind diese oft eine spannende Ergänzung zu klassischen Gerichten wie Reibekuchen (Kartoffelpuffer) oder Quiche. Appetitliche Fotos von Nadine Kuhlenkamp machen Lust, sich gleich eine Portion Heuschrecken zu bestellen und mit dem Kochen loszulegen. Für Anfänger empfiehlt es sich, die Insektenmenge zu Beginn ein bisschen zu reduzieren. (Alex Stranig, 9.4.2016)

    foto: kosmos/nadine kuhlenkamp

    Nachfolgend ein Rezept aus dem Buch "Frittierte Heuschrecken mit Limetten-Dip"

    Zutaten für 4 Portionen:

    Für die Mayonnaise:
    2 ganz frische Eigelb
    1 EL mittelscharfer Senf
    150 ml Rapsöl
    abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
    Salz
    Zucker
    Cayennepfeffer
    ca. 2 EL

    Für die frittierten Heuschrecken:
    4 EL Sesamöl
    40-50 Stk. gefriergetrocknete Heuschrecken
    1 TL Chilipulver
    1 Prise Salz

    Die Eigelbe und den Senf (alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben, damit die Mayonnaise nicht gerinnt) in ein hohes Gefäß geben und mit dem Stabmixer aufschlagen. Nach und nach in feinem Strahl das Öl zugeben und unterrühren, bis eine cremige Mayonnaise entstanden ist. Die abgeriebene Zitronenschale dazugeben, mit Salz, Zucker, Cayennepfeffer und Limettensaft abschmecken. Den Dip in eine kleine Schale füllen.

    Das Sesamöl in einer Pfanne erhitzen. Die Heuschrecken kurz darin frittieren und anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen.

    Die frittierten Heuschrecken mit Chilipulver bestäuben und mit Salz abschmecken. Noch warm mit dem Mayonnaise-Dip servieren. Frisches Brot dazu reichen.

    • Das InsektenkochbuchFelke Dammann und Nadine Kuhlenkamp
ISBN: 978-3-440-14846-4, 2015
20,60 Euro
Kosmos Verlag
      foto: kosmos

      Das Insektenkochbuch
      Felke Dammann und Nadine Kuhlenkamp

      ISBN: 978-3-440-14846-4, 2015

      20,60 Euro

      Kosmos Verlag

    Share if you care.