Fidel Castro kritisiert Besuch Obamas in Kuba

8. April 2016, 10:36
187 Postings

Revolutionsführer erstmals seit neun Monaten bei öffentlichem Auftritt

Havanna – Der kubanische Revolutionsführer und ehemalige Staatschef Fidel Castro ist erstmals seit neun Monaten wieder in der Öffentlichkeit aufgetreten. Bilder des staatlichen Fernsehens zeigten den 89-Jährigen am Donnerstag, wie er mit Kindern über die Revolutionsführerin Vilma Espin (1930–2007) sprach und den historischen Besuch von US-Präsident Barack Obama in Kuba Ende März kritisierte.

Fidel Castro, der die Macht im Jahr 2006 aus gesundheitlichen Gründen an seinen Bruder Raúl abgab, hält sich seither weitgehend von der Öffentlichkeit fern. Die meisten von den Staatsmedien veröffentlichten Aufnahmen zeigen ihn in seinem Zuhause beim Empfang ausländischer Würdenträger oder mit kubanischen Bürgern.

Vorbehalte

Fidel Castro hatte die überraschende Ankündigung seines Bruders von Ende 2014 zur Wiederaufnahme der Beziehungen mit den USA nie öffentlich kritisiert. Eine Woche nach dem Besuch Obamas in Havanna äußerte er jedoch deutliche Vorbehalte gegen den einstigen Erzfeind. (APA, 8.4.2016)

  • Fidel Castro im staatlichen Fernsehen Kubas.
    foto: afp photo / cubantv / cubatv / restricted to editorial use

    Fidel Castro im staatlichen Fernsehen Kubas.

Share if you care.