AUA stellt heuer 160 Piloten ein

8. April 2016, 09:48
52 Postings

Da die Zahl der Deutschland-Flüge aufgestockt wird, braucht die Austrian mehr Personal und zwei zusätzliche Maschinen

Wien/Schwechat – Die AUA fliegt nun öfter von Österreich nach Deutschland und sucht daher heuer mehr Personal als zu Jahresbeginn kommuniziert. 160 statt 100 Piloten und 400 statt 200 Flugbegleiter werden eingestellt. In den vergangenen Jahren waren viele Jobs gestrichen worden.

Konkret hat die AUA den sogenannten Nachbarschaftsverkehr von der Konzernmutter Lufthansa übernommen. Seit Ende März bietet die AUA in der Woche bis zu 296 Flüge zwischen österreichischen und deutschen Städten an und schafft sich dafür auch zwei zusätzliche Airbus A320 an.

Die Suche nach 130 fertig ausgebildeten Piloten hat bereits begonnen, teilte die Fluglinie am Freitag mit. Ab Mitte des Jahres will die AUA dann 30 österreichische Pilotenanwärter im Konzern ausbilden. Bei den Flugbegleitern wird die Hälfte (200) noch gesucht.

Die AUA beschäftigte Ende 2015 rund 950 Piloten und 2.030 Flugbegleiter. Insgesamt arbeiteten fast 6.000 Personen bei der Airline.

AUA-Betriebsratswahl startet am 25. April

Das fliegende Personal der Austrian Airlines (AUA) kann in der Woche ab 25. April einen neuen Betriebsrat wählen, sagte vida-Gewerkschafter und AUA-Flugbegleiter Johannes Schwarcz am Freitag zur APA. Der Bordbetriebsrat der AUA hat sich vergangenen Herbst aufgelöst. Für die Wahlen Ende April sind bisher zwei Namenslisten bekannt, auf einer steht Schwarcz.

Schwarcz, auch Vorsitzender des Fachbereichs Luft- und Schiffverkehr in der vida, wird aber nicht als Listenerster antreten. "Die Doppelspitze Gewerkschaft und Betriebsrat schaffe ich nicht." Seine Liste werde von zwei neuen Gesichtern angeführt, einer Flugbegleiterin und einem Piloten.

Schwarcz war bei der vorigen Betriebsratswahl gemeinsam mit dem langjährigen Betriebsratsvorsitzenden und Langstreckenkapitän Karl Minhard angetreten. Minhard geht heuer nicht mehr ins Rennen. Er hatte sich wegen des umstrittenen Betriebsübergangs auf die Regionaltochter Tyrolean einen langjährigen Rechtsstreit mit dem Airline-Management geliefert.

Im April stehen insgesamt 19 Mandate zur Wahl, sagte Schwarcz. Knapp 2.500 Flugbegleiter und Piloten der Lufthansa-Tochter AUA können ihre Stimmen abgeben. (APA, 8.4.2016)

  • Die AUA hat die Österreich-Deutschland-Flüge von der Konzernmutter Lufthansa übernommen.
    foto: reuters/heinz-peter bader

    Die AUA hat die Österreich-Deutschland-Flüge von der Konzernmutter Lufthansa übernommen.

Share if you care.