Mit dem Raspberry Pi zum Super-Game-Boy

7. April 2016, 12:33
60 Postings

Bastler packt die kleinste Ausgabe des Mini-Rechners ins Gehäuse eines Orginal-Game-Boy

Ein Bastler liefert nun ein eindrückliches Beispiel dafür, wie sehr sich die Technologie in den letzten 30 Jahren weiterentwickelt hat. Mithilfe eines nur wenige Euro teuren Raspberry Pi Zero hat er den "Game Boy Zero" zusammengebaut, eine Art inoffizieller Nachfolger für das Nintendo Handheld.

Aufbau

In einem Video zeigt der unter dem Namen wermy auftretende Hacker das Gerät vor. Dabei wurde der Pi Zero kurzerhand in ein Game-Boy-Gehäuse gepackt, die Steuerung erfolgt mittels der Knöpfe der Handheld-Konsole, allerdings wurden noch zwei weiter Buttons für komplexere Spiele hinzugefügt. Auch der Bildschirm wurde ausgetauscht, um eine Farbdarstellung zu ermöglichen.

wermy

Emulation Station

Als Software läuft Emulation Station auf dem Pi, damit lassen sich zahlreiche klassische Spielekonsolen emulieren. In der Liste finden sich nicht nur der Game Boy selbst sondern auch NES, SNES oder auch die Genesis und Master-System-Konsolen von Sega.

Cartridge

Etwas besonderes hat sich der Bastler auch für das Laden der Spiele einfallen lassen, immerhin soll dieses möglichst stilecht erfolgen. Dafür hat er eine Original-Cartridge ausgehöhlt und innen einen Adapter zur Einbindung einer SD-Karte angebracht. Diese Lösung hat auch einen entscheidenden Vorteil gegenüber einer echten Cartridge: Passen hierauf doch gleich mehrere hundert Spiele. (red, 7.4.2016)

  • Artikelbild
Share if you care.