Warum Dividenden den entscheidenden Mehrwert bringen

11. April 2016, 12:05
68 Postings

Auf der Suche nach Rendite können Dividendenpapiere eine Alternative sein. Experten erwarten Rekordausschüttungen

Wien – Aktionäre, die sich Titel ins Portfolio legen, die eine Dividende ausschütten, können sich in der Regel einmal pro Jahr über ein Zubrot freuen. Sie erhalten nämlich einen Extraertrag für das Halten der Anteilsscheine. Ausschlaggebend für die Höhe der Dividende ist meist die Ertragslage des Unternehmens. Blickt das Haus aber auf ein mageres Jahr zurück, muss das nicht heißen, dass die Dividende ausbleibt oder gekürzt wird. Oft bleibt sie dann in der Höhe des Vorjahres, um die Aktionäre bei guter Laune zu halten.

Drei Prozent Dividendenplus

Im Vorjahr etwa haben 60 Prozent der im heimischen Leitindex ATX notierten Unternehmen ihre Ausschüttungen sogar erhöht, obwohl sich unterm Strich der Gewinn aller 20 ATX-Unternehmen 2014 dramatisch um neun Zehntel von 5,1 Milliarden Euro auf knapp 600 Millionen Euro verringert hatte.

Für die anstehende Dividendensaison gehen Experten sogar davon aus, dass europäische Unternehmen für einen neuen Ausschüttungsrekord sorgen werden. Von Analysten wird erwartet, dass die Aktiengesellschaften, die im MSCI-Europe notieren, mehr als 315 Milliarden Euro an Dividende an ihre Anteilseigner ausschütten werden. Das wäre mehr als drei Prozent mehr als im Rekordvorjahr, als rund 304 Milliarden Euro an die Aktionäre flossen. Die durchschnittliche Dividendenrendite prognostizieren Experten für heuer auf rund 3,5 Prozent. Die Gewinnausschüttungen, die damit in Portfolios fließen, dürften laut den Experten der Société Générale nach dem turbulenten Börsenauftakt dann auch für etwas Beruhigung in den Depots sorgen.

45 Milliarden in Deutschland

In Deutschland konnten die Anleger im Vorjahr besonders laut jubeln. Denn die Aktiengesellschaften haben 2015 mehr ausgeschüttet als je zuvor. Insgesamt erreichte das Dividendenvolumen der rund 620 börsennotierten Unternehmen rund 41,7 Milliarden Euro. Die bisherige Bestmarke aus dem Jahr 2008 (38,4 Milliarden Euro) wurde damit um 9,2 Prozent übertroffen. Die vergangene Dividendensaison brachte aber nicht nur bei der Ausschüttungssumme Rekorde – denn von den insgesamt 160 Unternehmen der Dax-Familie (also Dax, MDax, SDax und TecDax) hatten mehr als zwei Drittel die Dividende angehoben und nur 16 Unternehmen ihre Aktionäre leer ausgehen lassen, zeigte die Dividendenstudie vom Institute for Strategic Finance an der FOM-Hochschule und der Deutschen Schutzgemeinschaft für Wertpapierbesitz (DSW).

Für die laufende Bilanzsaison erwarten viele Analysten, dass die Ausschüttungen allein im Dax erstmals die 30-Milliarden-Euro-Marke überspringen werden. Insgesamt werden die deutschen Konzerne laut Schätzungen rund 45 Milliarden Euro Dividende zahlen.

Laut DSW zahlten jedoch viele Unternehmen im Vorjahr trotz des Rekords weniger, als die Ertragslage erlaubt hätte. Für heuer wurden die Erwartungen jedenfalls nach oben geschraubt, weil Analysten davon ausgehen, dass die Eurozone ihren Erholungskurs trotz zunehmender Unsicherheitsfaktoren fortsetzen wird. Die niedrigen Rohstoffpreise, die anhaltend lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank sowie der schwache Euro wirken unterstützend. In diesem Umfeld hätten viele europäische Unternehmen zuletzt hohe Gewinne verbuchen können.

Dividende schafft Mehrwert

Dass starke Dividendentitel einen echten Mehrwert bringen, zeigen Berechnungen von Ned Davis Research. Im Untersuchungszeitraum 1972 bis 2012 haben die Aktien im US-Index S&P 500 pro Jahr um durchschnittlich 6,94 Prozent zugelegt. Wenn Anleger nur jene Aktien aus dem S&P 500 ausgewählt hätten, die eine Dividende ausschütten, wäre der Gewinn pro Jahr auf 8,67 Prozent gestiegen. Wenn die Anleger noch einen zusätzlichen Filter eingebaut und nur Papiere von Unternehmen ausgewählt hätten, die regelmäßig die Dividende erhöhen, wäre der Gewinn auf 9,48 Prozent pro Jahr gestiegen. (Bettina Pfluger, 11.4.2016)

  • Während im Frühling die Blumen aus dem Boden schießen, ist auf dem Aktienmarkt die Dividendensaison in vollem Gang: In der Regel zahlen Unternehmen ihre Ausschüttungen im zweiten Quartal an die Eigentümer aus.
    foto: carsten rehder

    Während im Frühling die Blumen aus dem Boden schießen, ist auf dem Aktienmarkt die Dividendensaison in vollem Gang: In der Regel zahlen Unternehmen ihre Ausschüttungen im zweiten Quartal an die Eigentümer aus.

Share if you care.