Nach welchen Aspekten haben Sie Ihren Bildungsweg gewählt?

8. April 2016, 07:00
155 Postings

Studium, Lehre, FH oder etwas ganz anderes? Waren die Einkommensaussichten für Ihre Berufsentscheidung von Bedeutung?

Schule geschafft, das Leben liegt vor einem, was jetzt? Welche Ausbildung wird die richtige sein? Im Idealfall liegt einem das Thema der Ausbildung ehrlich am Herzen und schafft es gleichzeitig, einem in der Zukunft Jobmöglichkeiten zu eröffnen, die ein möglichst komfortables Leben versprechen. Oft genug ist dies aber eine Entscheidung zwischen Herz und Verstand.

Die Konsequenz: Eine schlechte oder fehlende Ausbildung kann laut einer Studie des AMS Wien empfindliche Auswirkungen auf das Geldbörsel haben – verdienen doch Absolventen einer Pflichtschule im Schnitt um 4.000 Euro weniger als der Median.

Die Qual der Wahl

Ist es tatsächlich eine gute Idee, Finno-Ugristik oder Griechische Mythologie zu studieren, oder soll man doch besser auf die relativ sichere Bank Jus oder Wirtschaft setzen? Nicht zu vergessen das Handwerk, das ja bekanntlich goldenen Boden hat. Oder die Effizienz und Praxisorientiertheit eines FH-Studiums? Auch im Forum wurde über diese Frage bereits gesprochen:

Wie haben Sie sich für Ihren Bildungsweg entschieden?

Wie wichtig waren Ihnen die Einkommensaussichten bei der Ausbildungs- oder Berufswahl? Welche Argumente haben letztendlich gewonnen? Würden Sie rückblickend wieder dieselbe Entscheidung treffen? (aan, 8.4.2016)

  • Haben Sie die richtige Entscheidung getroffen?
    foto: dpa/gero breloer

    Haben Sie die richtige Entscheidung getroffen?

Share if you care.