Real ist gegen Wolfsburg klarer Favorit

6. April 2016, 13:17
132 Postings

Zinedine Zidanes Team fährt mit dem Anspruch auf den Titel nach Wolfsburg. Der Erfolg im Clasico gegen Barcelona spielt Real in die Karten. Bei PSG vs. ManCity ist vieles offen

Wolfsburg/Paris – Rekordsieger Real Madrid geht nach dem Triumph im "Clasico" gegen den FC Barcelona mit viel Rückenwind ins Champions-League-Viertelfinale gegen den VfL Wolfsburg. Das Hinspiel steht am Mittwochabend (20.45 / live ORF eins, ZDF und Sky) in Deutschland auf dem Programm. Zur gleichen Zeit duellieren einander die Millionenclubs Paris St. Germain und Manchester City. Die Rückspiele folgen nächste Woche.

Real hat die "Undecima", den elften Triumph im wichtigen Europacup-Bewerb, im Visier. Die Königsklasse ist die letzte realistische Titelchance der Madrilenen in dieser Spielzeit. "Wir wissen, wie wichtig die Champions League ist und dass wir weiterkommen", versicherte Real-Trainer Zinedine Zidane. Der 2:1-Sieg am Samstag in Barcelona sei zur rechten Zeit gekommen. "Er gibt uns Selbstvertrauen für den Rest der Saison."

Als Spieler, jetzt als Trainer

Sieben Punkte liegen die Königlichen in der Liga immer noch hinter Barca. Ihre vergangenen sechs Pflichtspiele haben Cristiano Ronaldo und Co aber allesamt gewonnen. "Wenn ich ein geschlossenes Team sehe, in dem jeder für jeden Kollegen und für den Trainer kämpft, dann gibt es nichts Besseres", sagte Zidane, der Anfang Jänner den glücklosen Rafael Benitez abgelöst hatte – ausgestattet mit einem Vertrag bis 2018.

Als Spieler hatte der Franzose Real 2002 zum CL-Titel geführt. Zwei Jahre nach dem dramatischen Finalsieg gegen den Stadtrivalen Atletico 2014 in Lissabon (4:1 n. V.) soll der nächste Coup in der Königsklasse folgen. Zidane hat in Wolfsburg fast den gesamten Kader zur Verfügung. Einzig Innenverteidiger Raphael Varane fehlt mit einer Muskelverletzung in der Wade.

Der Liga zum Trotz

Wolfsburg ist in der Liga zuletzt weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Nach nur einem Punkt aus den vergangenen drei Spielen droht der Vizemeister als Tabellenachter die Europacup-Qualifikation für die kommende Saison zu verpassen. "Real wird eher keine Angst vor dem VfL Wolfsburg haben", sagte Torhüter Diego Benaglio.

Nur ein Tor ist den Wolfsburgern in den vergangenen drei Partien gelungen, am Freitag setzte es eine 0:3-Pleite in Leverkusen. Sportdirektor Klaus Allofs erwartet gegen Real einen anderen Auftritt. "Es wäre fatal, wenn wir uns nicht auf dieses Spiel freuen würden, ein Champions-League-Viertelfinale." Erstmals steht der VW-Club in dieser Phase. Möglich gemacht hat es ein Achtelfinale gegen den belgischen Außenseiter KAA Gent.

Englands Ehre und Pariser Ambition

Im zweiten Mittwoch-Spiel ist die Favoritenrolle nicht dermaßen klar verteilt – wenngleich Frankreichs Serienmeister PSG gegen ManCity die besseren Karten zugerechnet werden. Beide Clubs müssen ihren hohen Ansprüchen in der Champions League endlich gerecht werden, werden sie doch seit Jahren mit Hunderten Millionen Euro aus Katar (Paris) bzw. Abu Dhabi (ManCity) gespeist.

Die "Citizens" stehen als letzter englischer Vertreter zum ersten Mal im Viertelfinale, für PSG war zuletzt dreimal in Serie dort Endstation. "Paris ist der Favorit. Sie haben die Erfahrung", meinte City-Mittelfeldspieler Samir Nasri. Dazu befindet sich Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic derzeit in Hochform. In den jüngsten vier Pflichtspielen hat der Schwede acht Tore erzielt. Ob er PSG über sein Vertragsende im Juni erhalten bleibt, ist aber offen.

Sorgen bei City

Während City als Tabellenvierter in der Liga zuletzt ins Hintertreffen geraten ist, steht Paris bereits zum vierten Mal in Serie als französischer Meister fest. Ibrahimovic hat nur noch die Champions League im Sinn. "Wenn er sich zu sehr unter Druck setzt, dass er das Spiel gewinnen muss, dann wird es nicht gutgehen", erklärte sein Teamkollege Thiago Motta. "Es wird nicht Ibra gegen City sein, sondern PSG gegen City."

Bei den Parisern kehrt Spielmacher Angel Di Maria nach einer kurzen Pause wegen Knieproblemen zurück. City dagegen muss auf mehrere Stammspieler verzichten. Kapitän Vincent Kompany fehlt wegen einer Oberschenkelverletzung. Auch Torhüter Joe Hart und Mittelfeldstar Yaya Toure sind lädiert. "Es dürfte bei beiden schwierig werden, dass sie bis Mittwoch fit sind", sagte City-Trainer Manuel Pellegrini. (APA, 6.4.2016)

  • Nächste Hürde für Zinedine Zidane: der VfL Wolfsburg.
    foto: apa/afp/ronny hartmann

    Nächste Hürde für Zinedine Zidane: der VfL Wolfsburg.

Share if you care.