"Flugkabinen-Oscars": Wie wir morgen fliegen werden

Ansichtssache7. April 2016, 05:30
40 Postings

In acht Kategorien kürte eine Experten-Jury anlässlich der Messe Aircraft Interiors Expo in Hamburg die wegweisenden Innovationen im Bereich der Flugzeugkabinen und Bordprodukte. 78 Ideen aus 18 Ländern schafften es auf die Shortlist. Hier sind die Gewinner der "Crystal Cabin Awards", die auch als "Flugkabinen-Oscars" gelten und bereits zum zehnten Mal vergeben wurden. (max, 7.4.2016)

foto: hersteller

Das US-Unternehmen B/E Aerospace punktete mit seinem flexiblen LED-Lichtsystem Viu: Dieses lässt sich auch an schwer zugänglichen Orten der Kabine installieren und kann eine schier endlose Vielfalt an Farbstimmungen erzeugen.

1
foto: hersteller

Dafür gab es den "Oscar" in der Kategorie "Kabinensysteme".

2
foto: hersteller

Bereits vor der Preisverleihung in Hamburg stand fest, dass der Crystal Cabin Award in der Kategorie "Universität" in diesem Jahr an die TU Delft gehen wird. In einem beeindruckenden Durchmarsch fegten die Niederländer bereits beim Finaleinzug sämtliche weiteren Universitäten, darunter den Vorjahressieger HAW Hamburg, aus dem Wettbewerb. Bei der Preisverleihung in Hamburg standen sich somit mehrere Kommilitonen direkt gegenüber: Manon Kühne mit einer innovativen Kopfstütze für die Economy Class, Ting Yu Chen mit einer "FiO" genannten multimedialen Bordlounge sowie einem Team aus sechs Studenten mit einer Studie für eine bewegbare Galley, "Modulair". Manon Kühne machte das Rennen.

3
foto: hersteller

In der neuen Kategorie "Kabinenkonzepte" gewann Etihad Airways. Durch ausgeklügelte Raumnutzung ermöglicht die Boeing 787 "First Suite" im Dreamliner die gleichen Annehmlichkeiten wie im Airbus A380 – trotz deutlich kleinerem Rumpf.

4
foto: hersteller

Um die Übertragung innerhalb der Kabine hat sich hingegen Lufthansa Systems Gedanken gemacht: Mit der "BoardConnect Portable"-Lösung kann die Besatzung den Breitband-Router einfach in die Hand nehmen und völlig flexibel durch die Kabine tragen: Sieg in der Kategorie "Elektronische Systeme".

5
foto: hersteller

In der Kategorie "Passenger Comfort Hardware" konnte Rebel.Aero überzeugen. Das Konzept verspricht mehr Beinfreiheit: Es handelt sich um einen neuartigen Economy-Class-Sitz, bei dem sich die Sitzfläche nach oben klappen und so die Sitzposition während des Fluges variieren lässt. Ideal für größere Passagiere, die auch in der Economy zwischendurch ihre Beine ausstrecken möchten.

6
foto: hersteller

Mit einem thermoplastischen Oberflächendesign schaffte es auch Sekisui SPI auf den ersten Plazt in der Kategorie "Material & Komponenten". Mit der Infused Imaging genannten Technologie können Kabinenelemente wie Sitzschalen und Trennwände nun deutlich detaillierter und kreativer bedruckt werden.

7
foto: hersteller

Sieg in der Kategorie "Grünere Kabine, Gesundheit, Sicherheit & Umwelt": Der US-Flugzeugbauers Boeing hat mit dem Fresh Lavatory eine hygienischere Bordtoilette entwickelt, die nicht nur reinere Oberflächen bietet, sondern auch neuartige Luftfilter.

Wie das Ding funktioniert ist hier zu sehen:

Boeing zeigt die selbstreinigende Bordtoilette

8
foto: hersteller

Das Lifestyle-Konzept von Zodiac Aerospace rollt die ganze Kabine neu auf: Statt den traditionellen Klassen wird nach Sitz-, Schlaf-, Besprechungs- oder Loungebereichen unterschieden. Dafür gabs den Preis in der Kategorie "Visionäre Konzepte".

9
Share if you care.