Airbus 400M: Fehlerbehebung könnte Monate dauern

5. April 2016, 23:26
5 Postings

Hersteller will noch heuer noch 20 Flugzeuge ausliefern

Paris/Toulouse – Die Behebung der jüngsten Probleme beim Propellergetriebe des Militärtransporters A400M von Airbus kann nach Einschätzung des Firmenchefs des Motorenherstellers Safran Monate in Anspruch nehmen. Dies könne von mehreren Wochen bis zu einigen Monaten dauern, sagte Philippe Petitcolin am Dienstag.

Die Schwierigkeiten hätten bisher nicht zu Verzögerungen bei den Auslieferungen geführt. Es handle sich um zwei separate Probleme, die reguläre Inspektionen erforderlich machten. Bei Bedarf müssten Teile ausgetauscht werden.

Airbus hatte am Freitag erklärt, die Ursachen und Folgen würden von der Produktionsfirma der Triebwerke, einem italienischen Airbus-Unterauftragnehmer, analysiert. Der Chef der Airbus-Sparte Military Aircraft, Fernando Alsonso, versicherte: "Wir bleiben bei dem Ziel, 20 Flugzeuge in diesem Jahr auszuliefern."

Der A400M wird von den größten Turboprop-Triebwerken der westlichen Welt angetrieben, die von Rolls Royce, der französischen Safran und der deutschen MTU entwickelt wurden. Der Transporter soll die in den 60er Jahren entwickelte Transall ablösen. Die Auslieferungen hatten sich wegen unterschiedlicher Schwierigkeiten immer wieder verzögert und zu einer Kostenexplosion geführt. Vor knapp einem Jahr war ein A400M in Spanien abgestürzt. (APA, Reuters, 5.4.2016)

  • Der zweite bisher gebaute A400M im deutschen Wunstorf. 53 Stück hat die Bundeswehr bestellt
    foto: apa/epa/holger hollemann

    Der zweite bisher gebaute A400M im deutschen Wunstorf. 53 Stück hat die Bundeswehr bestellt

Share if you care.