North Carolina: Streit um Unisex-Toiletten

5. April 2016, 19:13
66 Postings

Bezahldienst Paypal sieht Diskriminierung und will kein neues Betriebszentrum eröffnen

Charlotte (North Carolina) – Mit einem Gesetz, das die Einrichtung von Unisex-Toiletten verhindert, zieht der US-Staat North Carolina heftigen Widerstand aus der Wirtschaft auf sich. Der Bezahldienst Paypal rückte am Dienstag von seinem Plan ab, in der Stadt Charlotte ein neues Betriebszentrum zu eröffnen.

"Das neue Gesetz hält Diskriminierung aufrecht und es verstößt gegen die Werte und Prinzipien, die der Kern von Paypals Mission und Kultur sind", erklärte der Vorsitzende Dan Schulman in einem Blogbeitrag. North Carolina hatte seinen Gemeinden vor knapp zwei Wochen untersagt, eigene Richtlinien gegen Diskriminierung zu erlassen, darunter auch die Einrichtung von Unisex-Toiletten.

Zudem verbietet das Gesetz Menschen, Toiletten zu benutzen, die nicht für ihr biologisches Geschlecht vorgesehen sind. Hintergrund ist eine Maßnahme der Stadt Charlotte, die Transgendern den Zugang zu entsprechenden Toiletten ermöglichen sollte. Gegen die Entscheidung des US-Staates hatten in den vergangenen Tagen schon andere Firmenchefs aus der Techszene protestiert.

Nach Angaben von Paypal sollten in dem Betriebszentrum in Charlotte 400 Mitarbeiter beschäftigt werden. Das Unternehmen hatte den Plan erst vor zwei Wochen öffentlich gemacht. McCrory begrüßte die Entscheidung damals. (APA, dpa, 5.4.2016)

  • Unisex-Toilettenschild (Symbolbild)
    foto: ap/mark stahl

    Unisex-Toilettenschild (Symbolbild)

Share if you care.