Promotion - entgeltliche Einschaltung

Innovation im Handel

5. April 2016, 15:02

Flexibel, bedarfsorientiert und individuell

Die neue Registrierkassenpflicht – betroffen sind Unternehmer mit einem Jahresumsatz über 15.000 Euro und Barumsätzen über 7.500 Euro – hat im Handel für einige Aufregung gesorgt. Allerdings gibt es eine elegante Lösung. Die Wirecard Gruppe hat ihre mobile Point-of-Sale (mPOS) Kartenakzeptanz-Lösung an die österreichische Registrierkassenpflicht angepasst. Mit dem mobilen Kartenlesegerät von Wirecard CEE wird ein Smartphone oder ein Tablet im Handumdrehen zur mobilen Registrierkasse.

Branchenübergreifend

Mit der accept by Wirecard genannten Lösung können Händler Zahlungen bar oder mit Karte abwickeln und dem Kunden auch einen Kassenbeleg – ausgedruckt oder per E-Mail – aushändigen. Diese praktische Alternative zu stationären Kassenterminals eignet sich für alle Branchen, die von der neuen Registrierkassenverordnung betroffen sind. Und der Anschaffungspreis der Karten-Lesegeräte wird vom österreichischen Staat vollständig subventioniert.

Gesetzlich konforme Archivierung

"Mit Inkrafttreten der neuen Regelung werden voraussichtlich rund 60 Prozent aller heimischen Betriebe, vorwiegend aus den Branchen Gastronomie, Handel und Dienstleistungen, ihre Registrierkassen tauschen müssen. Mit unserer mPOS-Technologie schaffen wir für jeden Unternehmer die Voraussetzungen, Zahlungen schnell und sicher anzunehmen und diese gesetzlich konform zu archivieren", sagt Roland Toch, Managing Director der Wirecard CEE. Und in Kürze folgen auch NFC-Lesegeräte zur Akzeptanz von kontaktlosen Zahlungen per Karte oder Smartphone.

  • Artikelbild
    foto: economy
Share if you care.