Rezept für Schnittlauchbrot

    Ansichtssache6. April 2016, 14:00
    219 Postings

    Wir erfüllen heute einen langjährigen Userwunsch und kredenzen ein Schnittlauchbrot – selbstgebacken natürlich

    Immer wieder posten unsere Userinnen und User in unserer Rezeptrubrik "Und nächstes Mal gibt es Schnittlauchbrot". Wir haben uns das zu Herzen genommen, daher gibt es diese Woche in der EssBar Schnittlauchbrot – selbstgebacken und mit selbst gemachter Butter.

    Das Brotrezept haben wir aus dem vor kurzem erschienenen Buch "Brote einfach handgemacht" von Kirsten Skaarup, die darin 45 Rezepte rund um das berühmte "No-Knead-Bread" vorstellt. Wir haben uns für ein Mischbrot entschieden, das ganz vorzüglich zur selbst gemachten Butter und dem frischen Schnittlauch passt.

    Für das Brot sollte man genug Zeit einplanen. Zuerst muss der Teig mindestens 12 Stunden gehen, danach nochmals 2 Stunden, dann wird gebacken und danach lässt man das Brot noch auskühlen.

    foto: petra eder

    Zutaten für das Brot:
    1 erbsengroßes Stück frische Germ (Anm.: Da wir sicher gehen wollten, dass das Brot gut aufgeht und wir relativ viel Roggenmehl verwendet haben, haben wir ein wenig mehr genommen – ca. 1,5 g)
    350 ml kaltes Wasser
    1 1/2 TL Salz
    1 TL Rohrohrzucker
    2 EL Kümmel od. Fenchel nach Belieben (wir haben 1 EL Fenchel genommen)
    200 g Roggenmehl
    200 g Weizenmehl (Anm. im Originalrezept verwendet die Autorin 250 g Roggenmischmehl und 150 g Weizenmehl)
    etwas Öl für die Schüssel, zum Gehen des Teiges

    Gusseisentopf mit Deckel (hier 22 cm Durchmesser, was ein etwas flacheres Brot ergibt, im kleineren Bräter wird das Brot höher)

    1
    foto: petra eder

    Die Germ im Wasser anrühren und Salz und Zucker zufügen. Rühren, bis sich die Germ vollständig aufgelöst hat.

    2
    foto: petra eder

    Das Mehl zufügen und den Teig zusammenrühren. Der Teig sollte feucht, aber nicht flüssig sein. (Anm. wir haben exakt die 400 g Mehl verwendet).

    3
    foto: petra eder

    Die Schüssel mit einem Tuch oder Frischhaltefolie bedecken und den Teig mindestens 12 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.

    4
    foto: petra eder

    Der Teig nach 12 Stunden Gehzeit.

    5
    foto: petra eder

    Den Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche geben und von jeder Seite aus vier- bis fünfmal zusammenfalten. Wenn der Teig zu klebrig ist, einen Spatel verwenden.

    6
    foto: petra eder

    Der Teig wird während des Gehens flüssiger. Ist er zu weich, noch etwas mehr Weizenmehl hinzufügen.

    7
    foto: petra eder

    Eine Schüssel einölen und den Teig zum Gehen wieder hineinlegen. Mit einem Tuch bedecken und weitere 2 Stunden gehen lassen.

    8
    foto: petra eder

    Ca. 30 Minuten vor Ende der Gehzeit das Backrohr sowie den Gusseisentopf samt Deckel auf 250 Grad vorheizen. Etwas Mehl hineinstreuen...

    9
    foto: petra eder

    ... und den Teig hineingeben.

    10
    foto: petra eder

    Deckel wieder auflegen (Achtung: Allzuleicht kann bei diesem Schritt auf den Topfhandschuh vergessen werden)

    11
    foto: petra eder

    Und im Backrohr etwa 30 Minuten backen.

    12
    foto: petra eder

    Den Deckel abnehmen und die Hitze auf 225 Grad reduzieren und ca. 15-20 Minuten fertig backen.

    13
    foto: petra eder

    Herausnehmen und auf ein Kuchengitter stürzen. Das Brot erst aufschneiden, wenn es ganz abgekühlt ist.

    14
    foto: petra eder

    Zutaten Belag:
    Ca. 400 ml Schlagobers, 36 % Fettgehalt
    Frischer Schnittlauch

    Eiswürfel

    Optional: etwas Salz

    15
    foto: petra eder

    Für die selbstgemachte Butter das Schlagobers in der Küchenmaschine auf hoher Stufe schlagen, bis ein festes Schlagobers entstanden ist. (Empfehlung: Einen Deckel verwenden) Dann die Geschwindigkeit etwas reduzieren...

    16
    foto: petra eder

    ...die Fettbestandteile trennen sich von der "süßen Buttermilch".

    17
    foto: petra eder

    Schließlich die Fettklumpen in ein feinmaschiges Sieb gießen und mit kaltem Wasser abspülen, abtropfen lassen.

    18
    foto: petra eder

    Ein großes Einkochglas/Gurkenglas mit der Butter füllen, ca. 3/4 des Glases mit kaltem Wasser füllen und einige Eiswürfel hinzugeben.

    (Anm. wer kein Eis hat, kann die Butterklumpen auch mehrmals mit kaltem Wasser spülen, die Butter ist dann aber weniger lange haltbar).

    19
    foto: petra eder

    Das Glas verschließen und kräftig schütteln. Dabei klumpt die Butter in kleinen "Knöderln" zusammen. Die Flüssigkeit abgießen und den Vorgang noch mehrmals wiederholen, bis das Wasser nicht mehr trüb ist.

    20
    foto: petra eder

    Die Butterstückchen in einer Schüssel zusammenrühren. (ev. noch etwas Salzu unterrühren). Zum Aufheben in Butterbrotpapier einrollen. Die Butter hält sich im Kühlschrank 2-4 Tage, kann aber auch eingefroren werden.

    21
    foto: petra eder

    Das Brot...

    22
    foto: petra eder

    ... in Scheiben schneiden, mit Butter bestreichen und mit dem gehackten Schnittlauch bestreuen.

    Gutes Gelingen!

    >> Das Rezept zum Ausdrucken

    Weitere Brotrezepte:

    Rezept für selbstgemachtes Toastbrot

    Rezept für Fougasse mit Oliven und getrockneten Tomaten

    Käse-Bier-Pull-apart-Bread

    23
    foto: edel verlag

    Das Brot-Rezept stammt aus dem Buch "Brote einfach handgemacht" von Kirsten Skaarup.

    In dem vergleichsweise günstigen Buch (€ 13,40), werden 45 Rezepte nach der No-Knead-Bread-Methode vorgestellt. Basierend auf einem Grundrezept werden unterschiedliche Zutaten variiert, dazu gibt es auch einige Rezepte für die passende "exotische" Begleitung wie Tomatenconfit oder Artischockenmus.

    Kirsten Skaarup: Brote einfach handgemacht
    72 Seiten, € 13,40 ISBN 978-3-8419-0422-5
    Verlag Edel

    (Petra Eder, 6.4.2016)

    24
    Share if you care.