Rosberg siegt in Bahrain, Vettel vor dem Start am Ende

3. April 2016, 18:38
99 Postings

Motorproblem am Ferrari des Ex-Weltmeisters, der bereits in der Aufwärmrunde ausrollt

Sakhir – Nico Rosberg hat auch das zweite Saisonrennen der Formel 1 in Bahrain gewonnen. Der deutsche Mercedes-Pilot siegte am Sonntag vor dem Finnen Kimi Räikkönen im Ferrari und seinem britischen Teamkollegen Lewis Hamilton. Für Rosberg war es der 16. Grand-Prix-Erfolg. Red-Bull-Fahrer Daniel Ricciardo belegte wie beim Saisonauftakt in Australien Platz vier.

Der in Melbourne drittplatzierte Ex-Weltmeister Sebastian Vettel schied bereits in der Aufwärmrunde mit einem Defekt an seinem Ferrari aus. Der nächste WM-Lauf findet am 17. April in Shanghai statt.

Rosberg zog nach einem Traumstart an Pole-Setter Hamilton vorbei. Zumindest bei dem Deutschen war von den jüngsten Startproblemen der Silberpfeile nichts mehr zu sehen. Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hatte bei RTL vor dem Start gemeint: "Die Kupplungsprobleme lassen sich leider nicht von einem Rennen auf das andere lösen."

Hamilton kollidierte dann in Kurve eins mit dem von innen hereinstoßenden Valtteri Bottas (Williams), wurde gedreht und fiel bis auf Rang neun zurück. Bottas wurde von der Rennleitung die Schuld zugeschrieben, der Finne erhielt eine Durchfahrtsstrafe.

In einer turbulenten Anfangsphase mit spektakulären Zweikämpfen und zahlreichen Positionswechseln kämpfte sich Hamilton trotz leichter Schäden an Frontflügel und Unterboden noch im ersten Rennviertel auf Rang drei vor.

Rosberg bestritt das Rennen souverän von der Spitze und musste die Führung lediglich nach seinem dritten Boxenstopp in Runde 40 kurzzeitig abgeben. Sein 16. GP-Sieg war aber nie gefährdet. "Er hat jetzt wirklich einen Lauf", stellte Mercedes-Teamchef Toto Wolff angesichts des achten Mercedes-Sieges in Folge fest. Rosberg sprach von einem "unglaublichen" Wochenende. "Der Schlüssel war der Start, von da an habe ich das Rennen kontrollieren können. Schön, wieder zu gewinnen", meinte der Deutsche. In der WM-Wertung hat Rosberg bereits 17 Punkte Vorsprung auf Hamilton.

Vettel erlebte dagegen einen Tag zum Vergessen. "Das hat sich nicht angekündigt, ich habe nur Rauch gesehen", sagte der viermalige Weltmeister: "Man bereitet sich auf das Rennen vor. Wenn man dann gar nicht startet, ist das schon blöd."

Für den neuen US-Rennstall Haas gab es mit Rang fünf von Romain Grosjean den nächsten Grund zum Feiern. In Australien war der Franzose bereits Sechster geworden. Hinter Grosjean verwies Max Verstappen (Toro Rosso) den zweiten Red Bull von Daniil Kwjat auf Platz sieben. Der Belgier Stoffel Vandoorne fuhr indes gleich bei seinem Debüt als Zehnter in die Punkteränge. Der 24-Jährige hatte im McLaren den verletzten Fernando Alonso ersetzt.

Dauerbrenner Qualifying

Die Stunden vor dem Rennen hatten im Zeichen der Motorsport-Politik gestanden. Nachdem der neue Qualifying-Modus erneut viel Kritik einstecken musste, blieb ein Meeting zwischen Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone, FIA-Präsident Jean Todt und den Teamchefs zunächst ohne Ergebnis.

Am Donnerstag soll es aber zur Abstimmung über eine modifizierte Form des Qualifikationsformats aus dem Vorjahr kommen. Die von den Teams angestrebte Rückkehr zum Qualifying-Format von 2015 wurde von Ecclestone und der FIA blockiert. "Es ist wie ein Tritt in die Magengrube. Nur ein bisschen tiefer. Da wo, es richtig wehtut", kommentierte Wolff. (APA, sid, 3.4.2016)

GP von Bahrain, Sonntag

1. Nico Rosberg (GER) Mercedes 01:33:34,696
(Durchschnittsgeschw.: 198,863 km/h)

2. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari +10,282

3. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes +30,148

4. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull +01:02,494

5. Romain Grosjean (FRA) Haas +01:18,299

6. Max Verstappen (NED) Toro Rosso +01:20,929

7. Daniil Kwjat (RUS) Red Bull +1 Runde

8. Felipe Massa (BRA) Williams +1 Runde

9. Valtteri Bottas (FIN) Williams +1 Runde

10. Stoffel Vandoorne (BEL) McLaren +1 Runde

11. Kevin Magnussen (DEN) Renault +1 Runde, 12. Marcus Ericsson (SWE) Sauber +1 Runde, 13. Pascal Wehrlein (GER) Manor +1 Runde, 14. Felipe Nasr (BRA) Sauber +1 Runde, 15. Nico Hülkenberg (GER) Force India +1 Runde, 16. Sergio Perez (MEX) Force India +1 Runde, 17. Rio Haryanto (INA) Manor +1 Runde.

Ausgeschieden: Jenson Button (GBR) McLaren, Esteban Gutierrez (MEX) Haas, Jolyon Palmer (GBR) Renault, Carlos Sainz jr. (ESP) Toro Rosso, Sebastian Vettel (GER) Ferrari

Schnellste Runde: Nico Rosberg (GER) Mercedes 41. Runde Zeit: 1:34,482 Min.

  • Nico Rosberg bezog seine Position in der ersten Kurve, er sollte sie nicht mehr abgeben.
    foto: apa/afp/al-shaikh

    Nico Rosberg bezog seine Position in der ersten Kurve, er sollte sie nicht mehr abgeben.

Share if you care.