Milan-Legende Cesare Maldini gestorben

Video3. April 2016, 13:13
10 Postings

Über 400 Spiele bestritt der Verteidiger für die Rossoneri und gewann dabei vier Meisterschaften

Mailand – Der AC Milan hat eine seiner großen Figuren verloren: Cesare Maldini starb in der Nacht auf Sonntag im Alter von 84 Jahren. Der 1932 in Triest geborene Maldini, Vater des langjährigen Milan-Kapitäns Paolo Maldini, begann seine Karriere 1952 bei seinem Heimatclub US Triestina und wechselte 1954 zum AC Mailand.

Bei Milan feierte er bis 1966 seine größten Erfolge. Von 1954 bis 1966 absolvierte der Verteidiger über 400 Partien für die Rossoneri und stieg rasch zum Kapitän auf. In dieser Zeit holte er mit Milan vier Meistertitel und gewann 1963 den ersten von bisher insgesamt sieben Europacuptiteln (Meistercup). Neben Maldini standen Stars wie Gianni Rivera, Giovanni Trapattoni und José Altafini im Mailänder Team, das sich gegen Benfica Lissabon mit 2:1 durchsetzte und als erste italienische Mannschaft einen europäischen Titel gewann.

Nach dem Ende seiner Karriere 1967 beim AC Turin wechselte er ins Trainergeschäft. 1982 saß er als Co von Enzo Bearzot auf der Bank, als Italien in Madrid im WM-Finale einen 3:1-Sieg über Deutschland feierte.

alfonso mtz
Die Maldinis. Mittlerweile ist auch Enkel Chrisian Milan-Spieler, selbstverständlich auf der Verteidigerposition.

Cesare Maldinis Karriere als Spieler in der Nationalmannschaft verlief nicht ganz so glanzvoll. Der 14-fache Internationale gab im Jänner 1960 sein Debüt mit der Squadra Azzurra bei einem 3:0-Sieg in Neapel gegen die Schweiz. Seine einzige WM bestritt Maldini 1962 in Chile, wo er mit Italien bereits in der Gruppen-Phase scheiterte.

Mehr Erfolg hatte Cesare Maldini als Nationaltrainer. Von 1986 bis 1996 betreute er Italiens U21-Auswahl, die dreimal in Folge den EM-Titel holte. In diesem Team förderte er spätere Weltmeister wie Francesco Totti, Gianluigi Buffon oder Fabio Cannavaro.

1996 übernahm er das A-Nationalteam als Nachfolger von Arrigo Sacchi. Er führte die Squadra Azzurra 1998 in das WM-Viertelfinale, wo das Team im Elfmeterschießen am späteren Weltmeister Frankreich scheiterte. Nach dem Turnier wurde Maldini als Nationaltrainer entlassen und durch Dino Zoff ersetzt. 2001 kehrte er als paraguayischer Nationaltrainer auf die internationale Fußballbühne zurück und qualifizierte sich mit seinem Team für die Weltmeisterschaft 2002 in Südkorea und Japan. Hier schied er im Achtelfinale gegen Deutschland aus.

Zweimal coachte Maldini auch sein Milan, allerdings nur kurz, 1972 – 1974 und 2001. (APA,red – 3.4.2016)

Share if you care.