Admira nach 3:0 in Mattersburg weiter Vierter

2. April 2016, 20:28
10 Postings

Grozurek mit zwei Toren, positive Serie der Niederösterreicher gegen die Burgenländer prolongiert

Mattersburg – Admira Wacker bleibt für den SV Mattersburg ein Albtraum. Die Niederösterreicher feierten am Samstag in der Fußball-Bundesliga einen 3:0-Auswärtssieg und damit den fünfte Sieg in den jüngsten sechs Liga-Duellen mit den Burgenländern. Man verteidigte mit dem dritten Zu-null-Sieg in Folge den vierten Tabellenplatz mit Erfolg.

Matchwinner für die Elf von Ernst Baumeister und Oliver Lederer war Lukas Grozurek mit zwei Toren (57., 65.). Für den Endstand sorgte der erst 18-jährige Philipp Malicsek mit seinem ersten Bundesliga-Tor (72.).

Im Duell der zwei Aspiranten auf den vierten Tabellenplatz erspielten sich in der ersten Halbzeit nur die aktiveren Mattersburger zwei gute Chancen. Gleich in der Anfangsphase hatte Manuel Prietl die Führung auf dem Fuß, als er nach Vorarbeit von Thorsten Röcher völlig frei aus 6 Metern zum Schuss kam, den Ball aber weit über das Tor jagte (3.). Patrick Bürger vergab per Kopf die zweite gute Möglichkeit, die Admira war dagegen vor dem Mattersburger Tor völlig harmlos.

Wende nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel kam die Admira aber besser ins Spiel. Und Grozurek war von der Mattersburger Verteidigung nun nicht mehr zu halten. Die ersten zwei Versuche des 24-jährigen Stürmers verfehlten noch das Ziel (48., 53.), in der 57. Minute fand der Ball bei einem haltbaren Schuss aber den Weg ins Netz. Acht Minuten später schlug Grozurek neuerlich zu und sorgte mit seinem dritten Saisontor für die Vorentscheidung. Nach dem dritten Treffer durch Malicsek vergab Alexander Ibser die Chance auf den Ehrentreffer, sein Schuss landete nur an der Stange (88.).

Mattersburg, das die erste Heimniederlage in diesem Jahr kassierte, bleibt damit gegen die Admira seit 1. Dezember 2012 ohne Sieg. Das Rennen um Rang vier, der möglicherweise für einen Platz im Europacup reicht, dürfte nun wohl zu einem Zweikampf mit Sturm Graz (3:1 in Grödig) werden. Die Admira liegt weiter einen Zähler vor Sturm, Mattersburg hat nun schon sechs Zähler Rückstand. (APA, red – 2.4. 2016)

Bundesliga (29. Runde):
SV Mattersburg – FC Admira Wacker Mödling 0:3 (0:0). Mattersburg, Pappelstadion, 3.600, SR Kollegger.

Tore: 0:1 (57.) Grozurek, 0:2 (65.) Grozurek, 0:3 (72.) Malicsek

Mattersburg: Kuster – Farkas, Malic, Mahrer, Novak – Jano – Röcher, Perlak (73. Höller), Prietl – Bürger (73. Ibser), Pink (83. Templ)

Admira: Siebenhandl – Ebner, Lackner, Wostry, Pavic – Malicsek, Toth – Bajrami (73. Sax), Knasmüllner (87. Starkl), Ayyildiz – Grozurek (80. Monschein)

Gelbe Karten: Keine bzw. Bajrami, Ayyildiz

  • Das zweite Goal von Lukas Grozurek besiegelte die Angelegenheit unter Pappeln.
    foto: apa/hochmuth

    Das zweite Goal von Lukas Grozurek besiegelte die Angelegenheit unter Pappeln.

Share if you care.