LASK kommt St. Pölten nahe, Wacker patzt

1. April 2016, 20:40
128 Postings

Linzer verkürzen Rückstand mit einem 2:0 gegen die Niederösterreicher auf einen Punkt – Weiterer Rückschlag für Innsbruck gegen Austria Salzburg – Kapfenberg in Klagenfurt furios

Wien – Der LASK hat das Titelrennen der Fußball-Erste-Liga wieder hochspannend gemacht. Zum Abschluss der 25. Runde feierten die Linzer im Freitagschlager einen 2:0-(1:0)-Heimsieg gegen Tabellenführer St. Pölten und kamen den Niederösterreichern bis auf einen Punkt nahe. Die Tore in einer guten, schnellen und unterhaltsamen Partie schossen Fabiano (40.) und Thomas Hinum (91.).

Wacker fünf Punkte hinter St. Pölten

Für die Linzer, die elf Runden vor Schluss nun bei 49 Punkten halten, war es der vierte Sieg en suite, St. Pölten (50) musste hingegen erstmals nach drei Siegen in Folge wieder als Verlierer vom Platz gehen. Vom Erfolg der Elf von Oliver Glasner profitierte auch das drittplatzierte Wacker Innsbruck (45), das zuvor Austria Salzburg mit 0:1 unterlegen war. Der Rückstand der Tiroler auf die Spitze blieb mit fünf Punkten konstant.

Der LASK dominierte im fast ausverkauften Paschinger Waldstadion wie erwartet von Beginn an und klopfte in der 10. Minute mit einer gefährlichen Hereingabe von Dimitry Imbongo erstmals an der Stange an. Kurz danach zwang Rene Gartler St. Pölten-Goalie Christoph Riegler zu einer Parade, die Oberösterreicher präsentierten sich auch klar zweikampfstärker und ließen dem Gegner kaum Luft.

Erst Schnitzer der Linzer bescherten den Gästen ein kurzes Zwischenhoch nach etwas mehr als einer halben Stunde – und dabei zwei absolute Topchancen (34.). Erst ließ sich St. Pölten-Stürmer Daniel Segovia trotz Vorsprungs von Reinhold Ranftl doch noch den Ball abnehmen. Nur Augenblicke später fing Manuel Hartl einen katastrophalen Rückpass von Michael Lageder allein vorm Sechzehner ab, umkurvte Goalie Pavao Pervan, Ranftl fing den Schuss aus relativ spitzem Winkel aber kurz vor der Linie noch ab.

Der LASK ließ sich dadurch nicht aus dem Rhythmus bringen, wenige Minuten danach fiel die ersehnte Führung durch Fabiano. Der Brasilianer, der davor mit einem Volley im Fünfer gescheitert war (29.), netzte nach einem Eckball aus kurzer Distanz. Es war das siebente Saisontor des ehemaligen Rapidlers, der schon im sechsten Spiel in Folge traf.

Der äußerst aktive Gartler eröffnete die zweite Hälfte mit einem Weitschuss (46.) und prüfte Riegler zwei weitere Male (54., 59.). Weil das 2:0 aber vorerst ausblieb, witterte St. Pölten weiter seine Chance und wurde nun auch offensiv auffälliger. Einzig gute Gäste-Chance blieb zwar ein Schuss von Cheikhou Dieng (89.), die Linzer mussten jedoch bis zur letzten Minute zittern. Dann aber machte der eingewechselte Thomas Hinum bei einem Konter endgültig alles klar (91.).

Harmlose Innsbrucker

Innsbruck fiel bei Fixabsteiger Austria Salzburg in dessen Ausweichstadion in Wien-Floridsdorf nicht viel ein. Auch nach der Salzburger Führung durch Leonhard Kaufmann (37.) ging kein Ruck durch die Mannschaft von Klaus Schmidt. In der 64 Minute musste Salzburgs Nicholas Mayer nach einem heftigen Rempler gegen Andreas Hölzl mit Rot vom Platz, erst ab diesem Zeitpunkt war Innsbruck die klar dominierende Mannschaft. Doch auch in Überzahl konnten sich die Gäste keine echten Torchancen erarbeiten und bescherten Salzburg-Coach Gerald Baumgartner den ersten Sieg mit der Austria.

Punkteteilung im Reichshofstadion

Im Duell der Verfolger bestimmte Austria Lustenau das Heimspiel gegen Liefering in der ersten Hälfte klar und ging nach einem Konter durch Emanuel Sakic (31.) in Führung. Liefering, das bei einem Luan-Kopfball an die Latte kurz vor der Pause Pech hatte, kam aber kurz nach Wiederbeginn nicht unverdient zum Ausgleich. Nach einem Foul von Bruno im Strafraum musste Masaya Okugawa seinen Strafstoß wiederholen, beide Male hatte Knett die Hand am Ball, beide Male landete er aber im Tor (52.). Lustenau wurde in der Folge wieder stärker, es blieb aber beim gerechten 1:1-Remis.

Steirisches Feuerwerk in Klagenfurt

Kapfenberg ging bei Austria Klagenfurt in einer ereignisarmen ersten Hälfte durch einen Foul-Elfmeter und Marco Perchtold (16.) früh in Führung. Die Hausherren, die wesentlich engagierter aus der Kabine kamen, glichen dank Patrik Eler in der 55. Minute aus, kassierten aber nur kurz darauf und wie aus dem Nichts neuerlich das Gegentor durch Daniel Racic (57.). Perchtold sorgte schließlich aus kurzer Distanz für die Vorentscheidung (70.). Das Triple am Fuß scheitere Perchtold in der 86. Minute zwar bei seinem zweiten Elfer des Abends an Goalie Filip Dmitrovic, im Nachschuss war aber Joao Victor zum Endstand von 4:1 zur Stelle.

Eigentor entscheidet Partie in Wr. Neustadt

In Wiener Neustadt kamen die Hausherren gegen Schlusslicht FAC in der Nachspielzeit zu einem glücklichen 1:0-(0:0)-Erfolg. Einen Einwurf von SCWN-Spieler Sargon Duran verlängerte Christian Haselberger vom FAC mit einem unglücklichen Kopfball unhaltbar für seinen eigenen Goalie Martin Fraisl (92.). (APA, 1.4.2016)

Erste Liga, 25. Runde:

SC Austria Lustenau – FC Liefering 1:1 (1:0)
Lustenau, Reichshofstadion , SR Eisner. Tore: Sakic (31.) bzw. Okugawa (52./Elfmeter)

SC Wr. Neustadt – FAC 1:0 (0:0)
Stadion Wiener Neustadt , SR Altmann. Tor: Haselberger (92./Eigentor)

Austria Klagenfurt – Kapfenberger SV 1:4 (0:1)
Klagenfurt, Wörthersee Stadion , SR Drachta. Tore: Eler (55.) bzw. Perchtold (15./Elfmeter, 70.), Racic (57.), Joao Victor (86.)

Austria Salzburg – Wacker Innsbruck 1:0 (1:0)
Wien, FAC-Platz , SR Katona. Tor: Kaufmann (37.). Rote Karte: Mayer (64./Salzburg/Tätlichkeit)

LASK Linz – SKN St. Pölten 2:0 (1:0)
Pasching, Waldstadion, SR Schörgenhofer. Tore: Fabiano (40.), Hinum (91.)

  • Das Rennen um den Aufstieg in die höchste heimische Spielklasse bleibt spannend.
    foto: apa/erwin scheriau

    Das Rennen um den Aufstieg in die höchste heimische Spielklasse bleibt spannend.

Share if you care.